Ergebnisse aus allen Bereichen zu Forschung zu Nationalsozialismus

Zur Diskussion

Zur Diskussion

Das Erinnerungsprojekt ZeitLupe der RAA Mecklenburg-Vorpommern steht für eine Spurensuche regionaler Zeitgeschichte im Raum Neubrandenburg. In Form eines Werkstattberichts werden konzeptionelle Überlegungen und Projektideen sowie die Chancen und Herausforderungen historisch-politischer Bildungsarbeit in der Region vorgestellt. 

Mehr
Zur Diskussion

Rezension des Sammelbands "Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien."

Mehr

Posting

Posting

Die Gedenkstätte für Zwangsarbeit in Leipzig und die Stadt Leipzig zeigen im April/Mai 2012 die Wanderausstellung "Was damals Recht war..." - Soldaten und Zivilisten v

Mehr

Empfehlung Unterrichtsmaterial

Empfehlung Unterrichtsmaterial

»Ich bin alleine, zwischen fremden Menschen«. Kinder und Jugendliche als Verfolgte und Opfer des nationalsozialistischen Deutschland: Der Internationale Suchdienst Bad Arolsen hat eine reichhaltige, empfehlenswerte Materialiensammlung für den Einsatz im Unterricht von Sekundarstufe I und II herausgegeben.

Mehr
Empfehlung Unterrichtsmaterial

Der Weltatlas versammelt detaillierte historische Karten, etwa zur Klima-, Migrations- und Wirtschaftsgeschichte.

Mehr

Empfehlung Web

Empfehlung Web

Auf der Homepage des Staatsarchivs Ludwigsburg findet sich eine Online-Ausstellung, die mittels historischer Dokumente die Vorgänge in der Tötungsanstalt Grafeneck im Rahmen der T4-Aktion beschreibt.

Mehr
Empfehlung Web

Rolf Keller und Silke Petry haben eine Online-Datenbank erarbeitet, in der über 1600 Arbeitskommandos, in welchen sowjetische Kriegsgefangene eingesetzt wurden, aufgelistet sind und damit als Quellen im Unterricht genutzt werden können.

Mehr
Empfehlung Web

Die Webseite Holocaust-Referenz versteht sich als eine Art „Erste-Hilfe-Kasten gegen Auschwitz-Leugnung“.

Mehr

Empfehlung Fachbuch

Empfehlung Fachbuch

Von den Bürgerkriegen, die aus der deutschen Besatzung Griechenlands resultierten, ist in Deutschland nur wenig bekannt. Der Historiker Heinz A. Richter hat eine detailreiche und deutungsstarke Gesamtdarstellung dieser Ereignisse vorgelegt.

Mehr
Empfehlung Fachbuch

Hochkarätige Diskutanten kamen 2011 in Jena zusammen, um sich über den moralischen Charakter wissenschaftlicher Geschichtsschreibung sowie die Unterscheidungsmöglichkeiten von fiktionalen und nicht-fiktionalen Texten auszutauschen. Die interdisziplinären Diskussionsprozesse und Ergebnisse der Fachtagung „Den Holocaust erzählen“ fasst ein äußerst lesenswerter Sammelband zusammen.

Mehr
Empfehlung Fachbuch

Henning Borggräfe untersucht in seiner akteursorientierten Studie den Verlauf der Debatte um die „Zwangsarbeiterentschädigung“ sowie das konkrete Wirken der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“. Dabei fokussiert er quellenversiert die Wechselwirkungen zwischen historischer Forschung, Entschädigungspolitik und Opferrepräsentation.

Mehr
Empfehlung Fachbuch

Die umfangreiche Quellenedition ermöglicht einen vielschichtigen Einblick in die Organisation und den Ablauf des Arbeitseinsatzes sowjetischer Kriegsgefangener in Niedersachsen zwischen 1941 und 1945. 

Mehr
Empfehlung Fachbuch

Der Quellenband versammelt Interviewprotokolle aus Gesprächen mit jungen Holocaust-Überlebenden, die unmittelbar nach dem Krieg geführt wurden.

Mehr

Empfehlung Fachdidaktik

Empfehlung Fachdidaktik

Methodenhandbuch, Handreichung und Anleitung für Projektarbeit entstanden im Rahmen des Modellprojekts "Meine Deine Unsere GeschichteN".

Mehr

Empfehlung Seminarbericht

Empfehlung Seminarbericht

Die zweitätige Konferenz „Babyn Jar: Geschichte und Erinnerung an Massaker“ war die erste wissenschaftliche Konferenz zu Babyn Jar, anlässlich des 70. Jahrestags von Babyn Jar in Kiew.  

Mehr

Neu eingetroffen

Neu eingetroffen

Ein fachdidaktisches Handbuch zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, das den Wettbewerbsteilnehmer/innen und Tutor/innen bei ihrer Spurensuche untersützt.

Mehr

Podcast

Podcast

Der Historiker Saul Friedländer begeht heute seinen 80. Geburtstag.

Mehr
Podcast

Helfer, Retter und Netzwerker des Widerstands standen im Mittelpunkt der 3. Internationalen Konferenz zur Holocaustforschung, die von der Bundeszentrale für politische Bildung vom 27.- 29.

Mehr
Podcast

Peter Longerich, Professor für Geschichte des modernen Deutschland an der Universität London, umreißt das Feld der Forschung zu TäterInnen im Nationalsozialismus.

Mehr
Podcast

Gespräch mit dem Historiker Michael Wildt.

Mehr

Veranstaltung

Veranstaltung

Zahlreiche jüdische wie nichtjüdische Verfolgte sahen in der juristischen Ahndung der nationalsozialistischen Verbrechen eine Möglichkeit, Taten und Verantwortliche öf

Mehr
Veranstaltung

Jugoslawien, Griechenland und Albanien wurden 1941 besetzt und unter den Deutschen und ihren Verbündeten, zu denen bis 1943 vorrangig das faschistische Italien gehörte, aufgeteilt.

Mehr
Veranstaltung

Seit einigen Jahren wird intensiv über die NS-Vergangenheit von Bundesministerien und Behörden und ihren Umgang mit der eigenen Geschichte diskutiert.

Mehr
Veranstaltung

Als der Kriegsverbrecher Albert Speer am 1.

Mehr
Veranstaltung

Im Dezember 2016 erschien unter dem Titel „‚Euthanasie‘-Verbrechen.

Mehr
Veranstaltung

Nahezu jährlich findet eine internationale Fachtagung statt – hervorgegangen aus dem 1994 erstmals durchgeführten „Workshop zur Geschichte der Konzentrations-lager” &nda

Mehr
Veranstaltung

Der ›richtige‹ Umgang mit der NS-Vergangenheit war in der Bundesrepublik von Beginn an zentrales Thema öffentlicher Gedächtnis- und Identitätsdiskurse.

Mehr
Veranstaltung

Anlässlich des ersten Todestages von Hans Mommsen soll eine seinem Gedenken gewidmete Konferenz zur Würdigung wie erneuerten Auseinandersetzung mit dem Werk des prominentesten B

Mehr
Veranstaltung

Wie steht es in Deutschland um die universitäre Vermittlung des Holocaust? Welche Besonderheiten und Trends gibt es?

Mehr
Veranstaltung

Die Beziehungen zwischen den NS-Krankenmordaktionen im Reich sowie in den besetzten Gebieten und der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden sind sowohl vielfältig wie a

Mehr
Veranstaltung

Etwa 7 Millionen Ausländerinnen und Ausländer, unter ihnen 1,9 Millionen Kriegsgefangene, sind im Laufe des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verbracht worden und wurden hier zur Zwang

Mehr
Veranstaltung

Diese Konferenz thematisiert Gedenkstätten an den Orten nationalsozialistischer Konzentrations- und Vernichtungslager bereits zum vierten Mal im Rahmen eines Konferenzzyklus, der vom

Mehr
Veranstaltung

Das Bild des „Lagers“ ist in der öffentlichen Wahrnehmung nachhaltig durch die nationalsozialistischen Konzentrationslager geprägt.

Mehr
Veranstaltung

Die Tagung verbindet die Ergebnisse zweier Forschungsprojekte zum Szenischen Erinnern der Shoah und bietet Gelegenheit, die Erfahrung der Zeitzeugenschaft nicht nur aus wissenschaftlicher, sondern

Mehr
Veranstaltung

Das „Arbeitstreffen Forschungen zum Konzentrationslager Ravensbrück unter Einbeziehung der Kategorie ‚Geschlecht‘“ ist aus der im Herbst 1995 gegründeten „In

Mehr
Veranstaltung

Die 11. Europäische Sommer-Universität Ravensbrück widmet sich eine Woche lang einergeschlechterhistorischen Perspektive auf Lager im 20.

Mehr
Veranstaltung

Theodor Eicke wird 1933 Kommandant des KZ Dachau, ist später einer der fanatischsten SS-Generäle, ehe er 1943 den Tod an der Ostfront findet.

Mehr
Veranstaltung

Die Historiker Stefan Hördler und Jens-Christian Wagner stellen ihre neuen Forschungsergebnisse und Publikationen zur Geschichte des KZ-Systems im letzten Kriegsjahr vor.

Mehr
Veranstaltung

Thema sind Funktion und Überlieferung von Fotografien, die in Konzentrationslagern aufgenommen wurden, institutionelle und private Fotografie des SS-Personals und heimliche von Hä

Mehr
Veranstaltung

Bis zum 08.Juni 2015 können sich internationale Nachwuchswissenschaftler/innen für die 7. international Summer School der Multimedialen Archive bewerben.

Mehr
Veranstaltung

Der internationale Kongress "Der Ort der 'Volksgemeinschaft' in der deutschen Gesellschaftsgeschichte" in Hannover im Juni 2015 bietet ein Forum, um gemeinsam über die k&uu

Mehr
Veranstaltung

In einer international vergleichenden Perspektive wird auf dieser wissenschaftlichen Konferenz den Hintergründen und Folgen von „Vergeltungsaktionen“ in den während des Zweite

Mehr
Veranstaltung

Der französische Dokumentarfilmer Claude Lanzmann führte Mitte der 1970er Jahre ein Interview mit dem ehemaligen Rabbiner Dr. Benjamin Murmelstein (1905–1989).

Mehr
Veranstaltung

In einer international vergleichenden Perspektive wird auf dieser wissenschaftlichen Konferenz den Hintergründen und Folgen von "Vergeltungsaktionen" in den während de

Mehr
Veranstaltung

Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln lädt zum vierten Mal zur Veranstaltungsreihe "Kolloquien des NS-DOK" ein. Die Kolloquien stellen

Mehr
Veranstaltung

Berlin war bis zum Ende des 'Dritten Reiches' eines der wichtigsten industriellen Zentren Deutschlands.

Mehr
Veranstaltung

The 5th International Conference on Holocaust Research is entitled "Afterwards – an experiential history of the Holocaust 1945 – 1949" and will take place at dbb for

Mehr
Veranstaltung

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Darstellung und Inszenierung beider Orte in Kinofilmen und TV-Dokumentationen seit 1945. 

Mehr
Veranstaltung

Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln lädt zum dritten Mal zur Veranstaltungsreihe „Kolloquien des NS-DOK“ ein.

Mehr
Veranstaltung

Vor beinahe genau 70 Jahren, am 4.

Mehr
Veranstaltung

Der „Workshop zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager“ findet seit 1994 jährlich statt und bietet als eine von Doktorand_innen

Mehr
Veranstaltung

In der Historiographie ging man lange Zeit davon aus, dass es bald nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu einer aus unterschiedlichen Motiven geschlossenen Übereinkunft gekommen se

Mehr
Veranstaltung

Die Debatte um den "richtigen" Umgang mit NS-Propaganda stößt in den letzten Jahren auf eine interessierte Öffentlichkeit.

Mehr
Veranstaltung

Die zweite Tagung der Reihe "Juden in Niedersachsen" findet am 1./2. November in Hannover im Haus der Region statt.

Mehr
Veranstaltung

Unter den Millionen von Displaced Persons, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland aufhielten, waren in großer Zahl Juden aus Osteuropa.

Mehr
Veranstaltung

Das wissenschaftliche Symposium soll Mentalitäten und Strömungen diskutieren, die zu Ausgrenzung, Gewalt und letztlich Völkermord führen.

Mehr
Veranstaltung

Die gegenwärtige Situation an Erinnerungsstätten zu ehemaligen alliierten Kriegsgefangenenlagern, in denen deutsche Soldaten kurz vor oder nach Ende des Zweiten Weltkrieges eingeliefert w

Mehr
Veranstaltung

Das Kolloquium "Displaced Persons (DPs) im Nachkriegsdeutschland: eine Herausforderung im Kalten Krieg" will den aktuellen Forschungsstand

Mehr
Veranstaltung

Arisierung und Wiedergutmachung werden in der historischen Forschung bisher oft getrennt voneinander betrachtet.

Mehr
Veranstaltung

Das Symposion bündelt an der Ruhr Universität Bochum (RUB) bestehende literatur- und theaterwissenschaftliche Forschungsansätze zur NS-Historiografie und  fokussiert in die

Mehr
Veranstaltung

Historiker-Konferenz zum 70. Jahrestag der Wannsee-Konferenz.

Mehr
Veranstaltung

Eine Tagung der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen in Kooperation mit dem Willy-Brandt-Zentrum in Wroclaw.

Mehr
Veranstaltung

Wehrmachtsrichter in der Bundesrepublik und ihre Opfer.

Mehr
Veranstaltung

Dieser Frage wollen wir aus historischer, sozialpsychologischer und psychoanalytischer Perspektive nachgehen und eine Diskussion zwischen
den Disziplinen anregen.

Mehr
Veranstaltung

Das Forschungsprojekt „Lebensläufe und Spruchpraxis von Wehrmachtrichtern“ wurde nach der Begutachtung durch die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig in das F&oum

Mehr
Veranstaltung

 Gab es nach Mauerfall und Wiedervereinigung vereinzelt die Sorge, dass mit dem "Ende der Nachkriegszeit" auch ein Ende der Erinnerung an den Nationalsozialismus und den Holocaust ve

Mehr
Veranstaltung

Über den Holocaust in der deutschsprachigen Geschichtswissenschaft

Mehr
Veranstaltung

Aus Anlass des 50. Jahrestages des Eichmann-Prozesses in Jerusalem führt das Fritz Bauer Institut am 10. und 11. April 2011 eine Tagung durch.

Mehr
Veranstaltung

Das Seminar versteht sich als Fortbildung zur justiziellen Aufarbeitung der NS-Verbrechen in der Nachkriegszeit, insbesondere zur Rolle der Zeugen, und zur langfristigen Wirkung der Prozesse.

Mehr

Biete

Biete

Der Verein zur Förderung der Gedenkstätte Hadamar e.V.

Mehr
Biete

In der Gedenkstätte Bergen-Belsen ist in der Abteilung Forschung und
Dokumentation zum 01. April 2017 oder später eine Stelle als

Mehr
Biete

In der KZ-Gedenkstätte Dachau, Stiftung Bayerische Gedenkstätten ist ab 1.11.2016 die Stelle einer/s wissenschaftlichen Volontärin/ Volontärs (in Vollzeit mit 40 Woche

Mehr
Biete

Ein Reisestipendien in Höhe von je 450 Euro ermöglicht zehn in Europa lebenden Studierenden, Promovendinnen bzw.

Mehr
Biete

Im Graduiertenkolleg "Vergegenwärtigungen. Repräsentationen der Shoah in komparatistischer Perspektive" sind zum 01.

Mehr
Biete

Das Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte München schreibt Fellowships für das Jahr 2015 aus.

Mehr
Biete

Das Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte vergibt zwei Stipendien für einen Forschungsaufenthalt am Zentrum in München von

Mehr
Biete

EHRI (European Holocaust Research Infrastructure) ruft zu Bewerbungen für das EHRI-Stipendienprogramm für 2014 auf. 

Mehr

Suche

Suche

Die zeitgenössische kulturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Shoah wird stark durch das Konzept der Postmemory (Hirsch 1997) geprägt. Der Fokus liegt hierbei auf der &

Mehr
Suche

Der "Workshop zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager" findet seit 1994 regelmäßig statt und bietet als eine von

Mehr
Suche

Der Zweite Weltkrieg. Ereignisse und Erinnerungen im Rahmen des Klaus Zernack Colloquiums.

Mehr

Tipp

Tipp

Das Museum Arbeitswelt präsentiert vom 12. Mai bis 18.

Mehr
Tipp

Das Seminar soll Doktorandinnen und Doktoranden, die sich mit Fragen der Geschichte und Wirkung des Holocaust befassen, die Gelegenheit bieten, ihre Arbeiten zur Diskussion zu stellen und

Mehr
Tipp

In Kooperation mit der Universität Flensburg und der Humboldt-Universität zu Berlin veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gegenw&

Mehr