außerschulische Lernorte

Informationsfahrt für Lehrkräfte zur Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Golm

Kriegsgräberstätten sind außerschulische Lernorte an denen auf besondere Weise interkulturelle Begegnung und Bildung stattfinden kann. Während der Fortbildung we

Anne Frank Zentrum bei der Berliner Langen Nacht der Museen

Wie kam es, dass Anne Frank mit ihrer Familie aus Deutschland flüchten musste? Wie lebte sie in ihrem Versteck in einem Amsterdamer Hinterhaus?

"(Don't) Mention the War!". A face to face experience on Belgian and German remembrance culture

Sowohl auf deutscher als auch auf belgischer Seite hinterließ der Zweite Weltkrieg Narben in Gesellschaft und Landschaft, die bis heute sichtbar sind.

Deutsch-Tschechischer Workshop: History in Motion: Formen finden – Geschichte erfahren – Erinnerung gestalten

Wenn man Kunst und KZ hört, passen die Begriffe auf den ersten Blick nicht zusammen. Dabei war Kunst für einige Häftlinge ein wichtiges „Überlebensmittel“.

Gedenkstättenfahrt nach Hamburg und zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Berliner Gedenkstättenfahrten gehen auf eine Initiative von Harry Ristock zurück, der in den 1960er Jahren als Vorsitzender der SJD „Die Falken“ erste Fahrten nach Polen leite

Vortrag und Podiumsdiskussion: Wozu Gedenkstätten? Erinnern an den nationalsozialistischen Zivilisationsbruch heute

Sind die Gedenkstätten an den historischen Orten nationalsozialistischer Verfolgung und Gewalt mehr als „renovierte Überbleibsel alter Schrecken“ (Ruth Klüger)?

Stellenausschreibungen für die Erarbeitung der Dauerausstellung im geplanten Dokumentationszentrum „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“

Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme ist mit der Entwicklung des Dokumentationszentrums „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ beauftragt.

Inhalt abgleichen