außerschulische Lernorte

Ausstellung: Ausgeblendet. Der Umgang mit NS-Täterorten in West-Berlin

Im Stadtbild Berlins finden sich heute zahlreiche Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Mahnmale, die an die nationalsozialistischen Verbrechen erinnern.

Stellenangebot: Bildungsreferent/in für das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide

Zur Erweiterung ihres Bildungsangebots in einer pluralen Migrationsgesellschaft sucht die Stiftung Topographie des Terrors für das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide

Call for Application: NS-Verfolgung, Zwangsarbeit und Displaced Persons vor Ort ITS-Rechercheseminar für Mitglieder lokaler Aufarbeitungs-, Bildungs- und Gedenkinitiativen

Erkunden Sie Europas größtes Archiv zur Geschichte der nationalsozialistischen Verbrechen und ihrer Nachwirkungen, tauschen Sie sich über Forschungs- und Vermittlungsmöglichkei

Eröffnung der Sonderausstellung: „Kinder im KZ Bergen-Belsen“

Im KZ Bergen-Belsen befanden sich unter den inhaftierten rund 120.000 Menschen aus fast allen europäischen Ländern auch mindestens 3.500 Kinder unter 15 Jahren.

Ausstellung: „Ravensbrück zwischen Schrift und Fotografie. Von den Erinnerungen Lidia Beccaria Rolfis zu den Bildern von heute. 35 Fotografien von Renzo Carboni“

In der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück wird  die Fotoausstellung „Ravensbrück zwischen Schrift und Fotografie“ in Anwesenheit des Künstlers Renzo Carboni er&

Sonderausstellung: "...am wütendsten geprügelt..." Verfolgung Berliner Juden 1933

Unmittelbar nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten Ende Januar 1933 begann die Entrechtung und Ausgrenzung der jüdischen Bevölkerung.

Fortbildung: "Die Gestapo in Trier"

Die Geheime Staatspolizei (Gestapo) war die zentrale Institution im Netz des nationalsozialistischen Überwachungs- und Terrorapparates.

Inhalt abgleichen