Online-Modul: Spanischer Bürgerkrieg

Spanischer Bürgerkrieg 1936–1939

Worum geht es

 

 

Wir begrüßen Sie zu unserem Online-Modul Spanischer Bürgerkrieg 1936 – 1939.
Das historische Lernen über die spanischen Ereignisse als Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges eignet sich, um die europaweite Ausbreitung von Faschismus und Nationalsozialismus verstehen.

Das Modul besteht aus sieben Kapiteln: 

  1. Vorspann und Einleitung
  2. Politische Akteure – Das nationalistische Lager
  3. Politische Akteure – Das republikanische Lager
  4. ¡No pasarán! – Kunst als Protest und Widerstand
  5. Ausgewählte Biografien von Spanienkämpfer_innen
  6. Nach 1939 – der Umgang mit dem Bürgerkrieg in Spanien und Deutschland
  7. Begriffe, Abkürzungen, Zeittafel

Das Online-Modul ist als virtuelles Lesebuch zum quellenkritischen Arbeiten gestaltet. Wir haben mit Sorgfalt spannende Quellen gesucht, die einen multiperspektivischen Blick auf die historischen Ereignisse, Personen und Akteure ermöglichen. Dementsprechend erzählt das Modul keine chronologische Geschichte des Spanischen Bürgerkrieges. Vielmehr thematisiert es die historischen Zusammenhänge und setzt sie in Bezug zu den Handelnden und ihren Interessen. Die Kapitel können daher sowohl nach ihrer Reihenfolge bearbeitet werden, als auch nach interessierenden Schwerpunkten. Unabhängig von der Vorgehensweise empfehlen wir, diesen Vorspann und die Einführung vor dem Einstieg zu lesen. 

Jedem Hauptkapitel ist ein einführender Text vorangestellt. Entweder finden sich dort bereits, unter der grau unterlegten Rubrik „Anleitung“, Arbeitsaufträge, oder aber in dem jeweiligen Unterkapitel, so zum Beispiel bei den Unterkapiteln von ¡No Pasarán! – Kunst als Protest und Widerstand

Verschiedene Querverlinkungen innerhalb des Moduls verweisen auf die historischen Zusammenhänge unterschiedlicher Personen und politischer Akteure in Spanien und im internationalen Rahmen. So ist beispielsweise Kurt Goldstein als jüdischstämmiger Kommunist in den Internationalen Brigaden im Kapitel 3.4.4 mit einem Interview vertreten und wird im 4. Kapitel mit einer Einzelbiographie porträtiert. Da Goldstein auch in Palästina lebte, findet er zudem im Film „300 Juden gegen Franco“ in Kapitel 3.4.2 Erwähnung. 

Das Online-Modul ist für den Einsatz ab der Sekundarstufe II und für junge Erwachsene konzipiert. Dementsprechend werden Grundkenntnisse in der kritischen Arbeit mit Quellen vorausgesetzt. Die jeweiligen Kapitel können in Einzel- oder Gruppenarbeit behandelt werden. 

Das Online-Modul wurde konzipiert und erarbeitet von Alexandre Froidevaux (Historiker) sowie von Constanze Jaiser und Ingolf Seidel (Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V.). Das Lektorat hatte Nadja Grintzewitsch inne.

Unser Dank gebührt an erster Stelle der Rosa-Luxemburg-Stiftung für die finanzielle Förderung.

Rosa-Luxemburg-Stiftung 

Wir danken außerdem

  • Archivo Histórico de Comisiones Obreras de Andalucía (Sevilla)

  • Silke Bartnik

  • Dietz-Verlag (Berlin)

  • María Rosario Gutiérrez García (Valladolid)

  • Jana Müller (Alternatives Jugendzentrum Dessau)

  • Jacob David (Jascha) Pampuch

  • Reprodukt Verlag

  • Arturo Tlapale

  • Tonstudio David Lerch

 

 

Kommentar hinzufügen