Holocaust

1941

Flucht und Exil im Comic

Sarah Steidl und Frida Teichert geben einen Überblick zur Geschichte und Eigentümlichkeiten von Comics. Dabei gehen die Autorinnen auf die Thematisierung der Shoah sowie von Migrationserfahrungen ein.

Buchvorstellung: »Die fotografische Inszenierung des Verbrechens. Ein Album aus Auschwitz«

Die Historiker Tal Bruttmann, Stefan Hördler und Christoph Kreutzmüller legen mit ihrer Studie eine detailgenaue Analyse des »Lili Jacob-Albums« vor.

Bildungs-Radtour von Bergen-Belsen nach Westerbork

Bremen wird am 2. Mai 2020 eine zentrale Zwischenstation auf der friedenspolitischen Radtour „Terug naar Westerbork/Zurück nach Westerbork“.

Fortbildung: Digitale Angebote zur Holocaust-Education

Schulunterricht vollzieht derzeit einen Paradigmenwechsel zur Digitalisierung hin.

Fortbildung: Chancen und Risiken für den Besuch außerschulischer Lernorte mit Schülergruppen

Das Aufsuchen außerschulischer Lernorte vor allem von Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, sei es auf spontan geäußertes Schülerinteresse hin oder ab

Mordechai Strigler "Werk C. Verloschene Lichter III. Ein Zeitzeugenbericht aus den Fabriken des Todes". Lesung mit dem Herausgeber Frank Beer

Kurz nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Buchenwald im April 1945 begann Mordechai Strigler, seine Erfahrungen in den Lagern des besetzten Polens literarisch zu verarbeiten.

„Wege zur Erinnerung“ 2020 – ein Förderprogramm des DPJW für gemeinsame deutsch-polnische Gedenkstättenprojekte

Die Machtübernahme Hitlers, der Zweite Weltkrieg, die Besetzung Polens durch Nazideutschland und die damit verbundene schwierige deutsch-polnische Beziehungsgeschichte stehen thematisch oft im

Inhalt abgleichen