Gedenkstätten

Workshop „Wir sind, was wir erinnern...“

In diesem eintägigen Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit Formen und Funktionen des Erinnerns und Gedenkens auseinander.

Mit Kindern in der KZ-Gedenkstätte?

Diese Frage wird immer wieder kontrovers diskutiert. Der Fachtag soll zur differenzierten Betrachtung anregen sowie Möglichkeiten und Grenzen aufzeigen.

62. bundesweites Gedenkstättenseminar: Zwischen Aufklärung und Sinnstiftung? Die Besonderheit von Dokumentationszentren als Lernorte zur NS-Geschichte – das Beispiel Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Dokumentationsorte zur NS-Geschichte, die sich primär mit der Geschichte der Täter und Mitläufer auseinandersetzen, stehen in einem historischen, politischen und pädagogischen S

Fortbildung für Multiplikator/innen: „Was gibt es da noch zu sehen?!“ Konzepte und Methoden zur Erschließung von Orten der NS-Geschichte

In der Fortbildung lernen die Teilnehmenden exemplarisch die Situation in Weimar zur Zeit des Nationalsozialismus kennen und erkunden die Geschichte des KZ Buchenwalds.

Erinnerungen an Auschwitz und den Holocaust. Deutsch-Polnisch-Ukrainisches Seminar für Jugendliche und Studenten

In vielen Ländern wird Auschwitz als Symbol der Verbrechen des Nationalsozialismus rezipiert, so auch in Deutschland, Polen und der Ukraine.

Die Euthanasie-Anstalt Brandenburg an der Havel. Morde an Kranken und Behinderten im Nationalsozialismus

Ein Begleitband zur Ausstellung über die ehemalige Krankenmordanstalt in Brandenburg an der Havel bietet eine gelungene Einführung in die NS-„Euthanasie“ und ihre Bedeutung für die nationalsozialistische Vernichtungspolitik überhaupt.

Inhalt abgleichen