T, U, V

Dachauer Symposium zur Zeitgeschichte. Sinti und Roma: Der nationalsozialistische Völkermord in historischer und gesellschaftspolitischer Perspektive

Der Völkermord an den Sinti und Roma erfuhr erst eine öffentlich weit- hin sichtbare Anerkennung, als 2012 in Berlin das zentrale Denkmal für diese Opfergruppe geschaffen wurde.

Vortrag: Verwaltet und verwertet. Die fiskalische Verfolgung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus

Im Rahmen der Deportation von Sinti und Roma in die nationalsozialistischen Konzentrationslager griffen die Behörden auf deren Vermögenswerte zu.

Gesprächsseminar zu Familiengeschichte und Familiengeschichten: Ein Täter, eine Täterin in der Familie?

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit NS-TäterInnen in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen.

Vortrag von Dirk Riedel: Täter und Konzepte von Täterschaft in der Erinnerungskultur

Die Schicksale der NS-Verfolgten sind auf das Engste mit den Handlungen jener verknüpft, die Teil des nationalsozialistischen Verfolgungsapparats waren.

„Nacht und Nebel“- der Film mit dem alles anfing. Im Rahmen der Reihe "Der Skandal als vorlauter Bote - Die großen deutschen Geschichtsdebatten"

Alain Resnais’ 1955 in Auschwitz gedrehter und mit Archivmaterial ergänzter Film ließ keinen Zweifel daran, dass, trotz des Schweigens der Deutschen, die Todeslager, die Täter

Dem Holocaust entkommen. Polnische Juden in der Sowjetunion, 1939-1946

Markus Nesselrodt widmet sich in seiner Dissertation einem in der bisherigen Holocaustforschung wenig beachteten Kapitel: Dem Überleben polnischer Jüdinnen*Juden in den nicht besetzten Teilen der Sowjetunion.

„Wir wollen nicht, dass Willy Blum vergessen wird“

Am 02. August 1944, vor 75 Jahren, ermordeten SS-Leute die verbliebenen Sinti und Roma des sog. „Zigeuner-Familienlagers“ in Auschwitz-Birkenau.

Inhalt abgleichen