T, U, V

Tagung: Die Unfähigkeit zu trauern" - Ambivalenz und Aktualität. 50 Jahre danach

Alexander und Margarete Mitscherlichs 1967 erschienenes Buch »Die Unfähigkeit zu trauern« ist ein Klassiker der Diskussion über die deutsche Vergangenheitsbewäl

Auftakt Veranstaltungsreihe: Erinnerung und Familiengedächtnis

Die KZ-Gedenkstätte Dachau lädt Sie sehr herzlich ein zu ihrer neuen Veranstaltungsreihe Erinnerung und Familiengedächtnis.

Lesung und Diskussion: 30 Jahre nach Giordanos „Die Zweite Schuld“

In seiner 1987 veröffentlichten Streitschrift „Die Zweite Schuld oder von der Last ein Deutscher zu sein“ konstatierte Ralph Giordano zahlreiche Versäumnisse im deutschen Umga

Vortrag: Hitlers Krieger - Die Ikonisierung der Waffen-SS nach 1945

Kurz vor dem Überfall auf die Sowjetunion versammelte Heinrich Himmler im Juni 1941 seine höchsten SS-Führer auf der Wewelsburg.

Gespräch: Wie gehen Nachkommen von NS-Verfolgten mit dem Erbe nationalsozialistischer Verfolgung um?

In „Erben des Holocaust“ stellt Andrea von Treuenfeld die Wirkungen des Holocaust auf das Leben von Nachkommen jüdischer Verfolgter vor.

Podiumsgespräch: "Wendepunkt Stalingrad"

In der Wahrnehmung der Schlacht von Stalingrad klaffen Experten­ wissen und öffentliche Wahrnehmung auseinander.

Die Erben der Erinnerung. Der Umgang mit der Geschichte des Nationalsozialismus in der zweiten und dritten Generation

Die Erinnerungen an die Zeit des Nationalsozialismus sind mit dem Tod der direkt Beteiligten, der sog. „Erlebnisgeneration“, lange nicht vorbei.

Studienfahrt: Theresienstadt/Terezín: Ort der Lüge, Instrument der Vernichtung

Die Wochenendtagung zielt darauf, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Propaganda der nationalsozialistischen Herrschaft am Beispiel des „Ghettos Theresienstadt“ kritisch zu reflek

Inhalt abgleichen