Oral History

Interdisziplinärer Workshop: Juristische Zeugenschaft von NS-Verfolgten. Quellen, Kontexte, Deutungen

Zahlreiche jüdische wie nichtjüdische Verfolgte sahen in der juristischen Ahndung der nationalsozialistischen Verbrechen eine Möglichkeit, Taten und Verantwortliche öf

Historisches Lernen mit verschiedenen Zeugnisformen. Ein Sammelband für die pädagogische Praxis

Ein von Dagi Knellessen und Ralf Possekel für die Stiftung EVZ herausgegebener Sammelband zeigt verschiedene Formen von Zeugnissen ehemaliger NS-Verfolgter auf und vermittelt Möglichkeiten, diese in die Bildungsarbeit zu NS, Holocaust und Zweitem Weltkrieg einzubinden.  

Winter in Griechenland. Krieg, Besatzung und Shoah.

In seinem Buch „Winter in Griechenland“ vereint Christoph U. Schminck-Gustavus die Erinnerungen zahlreicher Zeitzeug_innen, die dem Historiker aus einer griechischen Perspektive von den Vorgängen in Griechenland während des Zweiten Weltkriegs berichtet haben. Es geht dabei um die Erfahrung des Krieges und des Besatzungsalltags, aber auch um die Verfolgung und Deportation der jüdischen Mitbürger_innen und der zahlreichen „Sühnemaßnahmen“, die die Nationalsozialisten zur vermeintlichen Partisanenbekämpfung und zur Abschreckung der Bevölkerung durchführten.

Wo sind die weißen Berge?

Helmut Krohne hat ein Zeitzeugengepräch mit Dorothy Bergmann geführt, die als Zwangsarbeiterin auf einem Todesmarsch in das KZ Bergen-Belsen kam.

Ausschreibung: 7. Summer School der Multimedialen Archive an der Freien Universität Berlin „Befreit, aber nicht frei“. Erinnerungen an das Kriegsende 1945 in Oral History-Quellen

Bis zum 08.Juni 2015 können sich internationale Nachwuchswissenschaftler/innen für die 7. international Summer School der Multimedialen Archive bewerben.

Tagung: (Nach-)Kriegsgesellschaften 1938-1948. Zeitzeugenschaft und muendliche Erinnerung

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Diskussionen um das 'Verschwinden des Zeitzeugen', der 'Musealisierung' von Zeitzeugenerinnerungen wie auch generell der Debatten um den Stellenwert

Ausstellungspräsentation: "Die persönliche Geschichte macht das Übertragen der Geschichte möglich"

Die Ausstellung ist das Ergebnis des Projektes "Zeitzeugenpatenschaft - Jugendliche übernehmen den Staffelstab und tragen die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus für Gegenwar und Zukunft weiter". 

Eine Erfahrung, die ein Leben lang bleibt. Zur Arbeit mit Biografien von Zwangsarbeitenden

Rund 600 ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus 27 Ländern sind in den 2000er-Jahren im Rahmen eines groß angelegten oral-history-Projektes zu ihren Lebensgeschichten befra

"Sprechen trotz allem" – Israel Löwenstein und Yehuda Bacon im Gespräch mit Anne Will

72 Interviews mit Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung hat die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas zwischen 2007 und 2014 durchgeführt.

Workshop: Zeitzeugenarbeit in Gedenkstätten

Es gibt noch wenige freie Plätze für einen Workshop der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Gegen Vergessen für Demokratie e.V.

Inhalt abgleichen