Verfolgung von sozialen Außenseitern

1938

Buchvorstellung: "Asoziale" und "Berufsverbrecher" in den Konzentrationslagern 1933-1938

Die ersten Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung von „Asozialen” waren Bettler, Landstreicher und Prostituierte. Zahlreiche weitere Untergruppen kamen dazu.

Veranstaltungen anlässlich 80 Jahre »Aktion Arbeitsscheu Reich«

In diesem Jahr jährt sich die "Aktion Arbeitsscheu Reich“ zum 80. Mal: Bei zwei Verhaftungswellen, zwischen dem 21. und 30. April und insbesondere zwischen dem 13. und 18.

Fortbildung: „Berufsverbrecher“ und „Sicherungsverwahrte“ als KZ-Häftlinge

Im Rahmen der so genannten „vorbeugenden Verbrechensbekämpfung“ wurden zwischen 1933 und 1945 mehrere Zehntausend Menschen von der Kriminalpolizei und der Justiz zu „Berufs-&

Diskussion: Ein Gesetz und seine Auswirkungen - Der Grunderlass zur "vorbeugenden Verbrechensbekämpfung" von 1937

Der Grunderlass zur "vorbeugenden Verbrechensbekämpfung" vom 14.12.1937 vereinheitlichte reichsweit die bereits seit 1933 praktizierte planmäßige polizeiliche Überwac

Fortbildung: Die Verfolgung von als „asozial“ Stigmatisierten im Nationalsozialismus und Kontinuitäten der Ausgrenzung nach 1945

In der Fortbildung geben Wiebke Elias und Marie Stahlfeld(beide KZ-Gedenkstätte Neuengamme, AK Kritische Asozialität) einen Überblick über die Verfolgungsgeschich

Führung durch die Open-Air-Dauerausstellung auf dem Gelände des ehemaligen Arbeitshauses und Gefängnisses in Berlin-Rummelsburg

Das Aktive Museum lädt ein zu einer Führung durch die Open-Air-Dauerausstellung auf dem Gelände des ehemaligen Arbeitshauses und Gefängnisses in Berlin-Rummelsburg.

Ausstellung: Beweise für die Nachwelt. Die Zeichnungen des Dachau-Überlebenden Georg Tauber

Der bayerische Reklamezeichner Georg Tauber dokumentierte unmittelbar nach seiner Befreiung nicht nur den gewaltsamen „Alltag“ im KZ Dachau, sondern auch die Ankunft der US-amerikanisch

Inhalt abgleichen