Umgang mit NS nach 1945

1945

Vortrag und Podiumsgespräch: Opfer, Täter, Vecinos? Das Erbe des Nationalsozialismus in Südamerika nach 1945

Nach der Machtübernahme Hitlers begann die erzwungene Emigration Tausender von den Nationalsozialisten verfolgter Juden nach Südamerika.

Gesprächsseminar zu Familiengeschichte und Familiengeschichten: Ein Täter, eine Täterin in der Familie?

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit NS-TäterInnen in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen.

„Nacht und Nebel“- der Film mit dem alles anfing. Im Rahmen der Reihe "Der Skandal als vorlauter Bote - Die großen deutschen Geschichtsdebatten"

Alain Resnais’ 1955 in Auschwitz gedrehter und mit Archivmaterial ergänzter Film ließ keinen Zweifel daran, dass, trotz des Schweigens der Deutschen, die Todeslager, die Täter

Internationale Konferenz: Gewalt im Nachkrieg – Postwar Violence 1945–1949

Mit der Kapitulation des Deutschen Reiches endete im Mai 1945 der Zweite Weltkrieg in Europa. Die Gewalt war jedoch keineswegs vorbei.

Léon Poliakov: St. Petersburg - Berlin – Paris. Memoiren eines Davongekommenen

Léon Poliakov (1910-1997) musste als Kind mit seinen Eltern vor der Oktoberrevolution fliehen und gelangte über Berlin nach Paris, wo sein Vater das Pariser Tageblatt ins Leben rief und

Vortrag: Zwischen Expertise, Politik und Moral. Zur Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Polen nach 1945

Noch im Chaos des Zweiten Weltkrieges bildeten sich in Polen Strukturen heraus, welche die Aufarbeitung und Bestrafung der NS-Verbrechen erleichtern sollten.

Gespräch: „Kein Ort. Nirgends“? – Eine Geschichte der Flucht über die Kontinente vor dem NS-Regime, dem Ankommen und einem Leben in Deutschland

Peter Finkelgruen wurde 1942 in Shanghai geboren, wohin seine Eltern vor dem Nazi-Regime geflüchtet waren. Dort starb sein Vater im Ghetto für „staatenlose Flüchtlinge“.

Inhalt abgleichen