Staatssicherheit (MfS)

1950

Auschwitz und Staatssicherheit - Strafverfolgung, Propaganda und Geheimhaltung in der DDR

Das Vernichtungslager Auschwitz steht wie kein anderes Konzentrationslager für den industriell organisierten Massenmord an den europäischen Juden.

"Stasi raus - es ist aus!" Die letzten Tage der DDR-Staatssicherheit

Ab 17 Uhr wurde der Druck zu groß: Zehntausende Demonstrierende erreichten am 15.

Buchvorstellung und Diskussion: Die Stasi und der Prager Frühling - Das Jahr 1968 im 10. Band der Reihe „Die DDR im Blick der Stasi“

1968 erschien vielen als Jahr des Aufbruchs. Im Ostblock verkörperte der Prager Frühling die Hoffnung auf einen „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“.

Gegenstimmen. Über die BBC, die Stasi und Systemkritik im Briefumschlag

Über 111 Kilometer Schriftgut, tausende Foto-, Film- und Tonaufnahmen – das gehört zum Erbe des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS).

Tag der Archive: Demokratie und Bürgerrechte im Stasi-Unterlagen-Archiv

Die Verfassung der DDR garantierte zwar die Bürgerrechte, die Realität sah jedoch anders aus.

Vortrag: Olympisches Glatteis – Spitzensport als Politikum. Das Jahr 1964 im Blick der Stasi

Sportliche Rivalitäten und ideologische Gegensätze: Bei den Olympischen Spielen 1964 traten DDR und BRD letztmalig mit einem gesamtdeutschen Team an.

"Dem Volk auf der Spur…" Staatliche Berichterstattung über Bevölkerungsstimmungen im Kommunismus

Was denkt die Bevölkerung? Welche Probleme bewegen das Volk? Welche Ansichten haben die Menschen von der politischen Elite?

Der Fall Wolfgang Schnur - ein unmögliches Leben. Eine filmisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Leben des Wolfgang Schnur

Er war ganz oben. Dann stürzte er ins Bodenlose. Stasi-Spitzel, DDR-Oppositionellen-Anwalt, Wendepolitiker in einer Person: Wolfgang Schnur.

Auf Spurensuche - Unidentifizierte Bilder im Fotobestand

Im Stasi-Unterlagen-Archiv gibt es zahlreiche Fotoaufnahmen, denen der Kontext, die Datierung oder die Ortsangaben fehlen.

Inhalt abgleichen