Täterschaft im NS

1933

Gesprächsseminar zu Familiengeschichte: Ein Täter/eine Täterin in der Familie?

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit NS-Täterinnen und Tätern in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen.

63. bundesweites Gedenkstättenseminar

Das 63. bundesweite Gedenkstätteseminar steht unter dem Titel "Ausstellungsnarrative und Bildungsarbeit zu NS-Täterschaft".

Täter-Biographien - Kontroversen und aktuelle Forschung

Ein Kolloquium des Wiener Wiesenthal Instituts in Kooperation mit dem Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim.

Ausstellung: Die Hamburger Curiohaus-Prozesse. Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten

Der  britische Prozess gegen die Hauptverantwortlichen des KZ Neuengamme war nur einer von insgesamt 190 Prozessen vor britischen Militärgerichten in Hamburg in den Jahren 1945 bis 1949.&

Unentdeckte Täterschaften. Nicht Hitlers Hunde, Frauen und Kameraden, sondern Täterschaft in meiner Hood

Kathrin Krahl diskutiert das Spannungsfeld zwischen den global bekannten Täter_innen des Nationalsozialismus und der unsichtbaren lokalen Täterschaft in der eigenen Stadt.

"Arisierung" im Nationalsozialismus. Die ökonomische Verdrängen der Juden in Geschichte und Erinnerung

In zahlreichen neuen Publikationen und Ausstellungsprojekten wird die wirtschaftliche Verdrängung der Juden analysiert.

Beate Klarsfeld: Den Tätern auf der Spur

"Geschichte vor Gericht" 4: Beate Klarsfeld (Paris) spricht über ihre mit ihrem Ehemann Serge im Jahr 2015 veröffentlichte Autobiografie „Erinnerungen“.

Täter und Gehilfen – zwischen Freiwilligkeit und Zwang

Die Autorin setzt sich mit der ambivalenten Position zwischen Täterschaft und Opferdasein der Trawniki-Männer, überwiegend sowjetische Kriegsgefangene, die unter anderem in den Vernichtungslagern der „Aktion Reinhardt“ eingesetzt wurden, auseinander.

Inhalt abgleichen