Täterschaft im NS

1933

Fortbildung für Lehrkräfte: Täterhandeln im Nationalsozialismus Ein Unterrichtsmodell zum historischen Lernen über die Shoah

Was und wie können Schülerinnen und Schüler über die Shoah durch die Thematisierung individueller NS-Täterschaft historisch lernen?

Tagung: Täter/innen und Opfer im Nationalsozialismus und die Bedeutung von Geschlecht

Richard Merländer, geboren 1874 in Mühlheim an der Ruhr, wurde als Jude und Homosexueller durch die Nationalsozialist/innen aus der Gesellschaft ausgeschlossen, 1942 wurde er in

Vortrag und Buchvorstellung: „Lass sie kaputtgehen, bei uns gehen so viele kaputt!“ Der KZ-Kommandant Adolf Haas und das Konzentrationslager Bergen-Belsen

Der SS-Sturmbannführer Adolf Haas war der erste Kommandant des KZ Bergen-Belsen. Er galt weder als „scharfer“ Kommandant noch als besonders ausgeprägter Judenhasser.

Irma Grese. Szenische Lesung mit Dr. Thomas Rahe, Martina König, Kerstin Gade und Bernd Horstmann

Unter den im Herbst 1945 im Lüneburger Belsen Prozess Angeklagten zog die 22jährige Irma Grese ein besonderes öffentliches Interesse auf sich.

Fortbildung: Männer als Opfer und Täter in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern

Anhand historischer Quellen erarbeiten wir exemplarisch, inwiefern und in welcher Form Männlichkeitsvorstellungen bedeutsam für das Handeln von Tätern und Opfern in den Konzentration

Lesung und Gespräch: Albert Speer – Eine deutsche Karriere

In der Zeit des Nationalsozialismus war Albert Speer für massenhafte Zwangsarbeit und die Deportation von Berliner Juden verantwortlich.

Inhalt abgleichen