Russland

1900

Eine Erinnerung als Last?

Irina Scherbakowa nimmt sich des Themas der häufig jugendlichen Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen an, die als sogenannte Ostarbeiter, keinen Platz im kollektiven Gedächtnis der UdSSR fanden, weil ihr Schicksal scheinbar nicht in die sowjetische Meistererzählung vom „Heldentum des sowjetischen Volkes im Kampf gegen die faschistischen deutschen Eroberer“ passte.

Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg – Chance und Herausforderung im deutsch-russischen Jugend- und Schüleraustausch

Meike Köhler berichtet über die Themenjahre „70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs: Jugendaustausch – Verständigung – gemeinsame Zukunft“ zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation zu berichten.

Ausstellung: „Russland im 20. und 21. Jahrhundert in Gesichtern und Parolen“

Der Krieg in der Ukraine hat in den letzten Monaten die Aufmerksamkeit vieler Menschen gefunden und schärfste Kritiker des Putin-Regimes als auch Putin-Versteher andererseits hervorgebracht.

Lesung: Als Gruß zu lesen

Die eben erschienene Sammlung russischer Lyrik des Schweizer Übersetzers Felix Philipp Ingold (Dörlemann, Zürich 2012, 529 S.) wird enthusiastisch begrüßt: &bdqu

Vortrag: Erinnerung der Repression – Repression der Erinnerung

"Memorial" ist die bekannteste russische Menschenrechtsorganisation, zu deren Arbeitsschwerpunkten auch die kritische Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit und die Fürsorge

Zerrissene Erinnerung

Die russische Historikerin Irina Scherbakowa thematisiert facettenreich den russischen Umgang mit der eigenen Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Inhalt abgleichen