DDR

1949

Filmpräsentation: Der heimliche Blick - wie die DDR sich selbst beobachtete

in

Überraschend selbst für Insider - der Fund eines 300 Filme umfassenden Bestandes der „Staatlichen Filmdokumentation“ (SFD) der DDR vor wenigen Jahren.

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über die „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“

Die „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“ (KgU) galt in Ost und West lange Zeit als Inkarnation des Antikommunismus und der Feindschaft gegen die DDR.

Symposium "Das letzte Jahr der DDR - von der Volkskammerwahl zur Wiedervereinigung"

in

Die Deutsche Gesellschaft e. V. veranstaltet gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Historischen Museum Berlin aus Anlass des 25.

Buchpräsentation: Proletarischer Mythos und realer Sozialismus. Die Kampfgruppen der Arbeiterklasse in der DDR

in

Gestützt auf die breite Auswertung unveröffentlichter Quellen fragt die Studie danach, wann und zu welchem Zweck die Anwendung politisch motivierter Gewalt als notwendig und als legitim erachtet wurde.

Finissage: „Opposition und Widerstand – Bausoldaten in Prora 1964-1989/90“

Sie waren die Waffendienstverweigerer der DDR. 1964 wurde der waffenlose Ersatzdienst innerhalb der Nationalen Volksarmee eingeführt.

Rechtsextremismus in der DDR

Die von der Amadeu-Antonio-Stiftung erarbeitete Powerpoint-Präsentation gibt einen Überblick über neonazistische Strukturen in der DDR. Es werden dabei unterschiedliche Phasen gesondert betrachtet und Überlegungen angestellt, welche Hintergründe zu den jeweiligen Entwicklungen führten.

 

Die Nationale Front – Neonazis in der DDR

Die Dokumentation „Die Nationale Front“ thematisiert neonazistische Strukturen in der DDR sowie Alltagsrassismus und Dissidenz in der DDR. Das ist ihre Stärke und Schwäche.

Rassistische Kontinuitäten als DDR-Altlast?

In seinem Werk „Der gescheiterte Anti-Faschismus der SED“ belegt Harry Waibel faktenversiert „Rassismus in der DDR“, den er auf das historische und ideologische Selbstverständnis des selbstproklamierten antifaschistischen Staates zurückführt. 

Rechtsextremismus in der DDR

Jan Riebe beschäftigt sich mit der Thematik des Rechtsextremismus in der DDR Er geht vom Selbstverständnis der DDR als antifaschistischem Staat aus und thematisiert zudem die Rolle der Staatssicherheit.

Rechtsextremismus und Antisemitismus im real existierenden Sozialismus

Bernd Wagner zeichnet eine Linie der Entstehung von Neonazigrupen in der DDR und betont die Frontstellung von Neonazis und Skinheads gegenüber Staat und Partei in der DDR. Dabei thematisiert er auch deren Antisemitismus.

Inhalt abgleichen