Ergebnisse aus allen Bereichen zu Dachau (KZ/Gedenkstätte)

Projekt

Projekt

Nijmegen, Bordeaux, Wien, Lublin, Saporischja, Berlin – aus diesen und tausenden anderen großen und kleinen Orten Europas wurden in den Jahren von 1933 bis 1945 Menschen in das Konzentr

Mehr
Projekt

Die Projektgruppe "Der Überlinger Stollen im Internet" präsentiert eine umfangreiche Online-Dokumentation über die Geschichte ihrer Stadt während des Nationalsozialismus.

Mehr
Projekt

Schüler in Landsberg interessieren sich für ein ehemaliges Außenlager von Dachau in ihrer Stadt. Durch ihre Ausgrabungen lassen sie das Lager wieder sichtbar werden.

Mehr

Zur Diskussion

Zur Diskussion

Ein Pilotprojekt zu documentED wurde in Zusammenarbeit mit dem Max Mannheimer Studienzentrum in Dachau erprobt. Steffen Jost und Nina Ritz schildern ihre Erfahrungen und den Mehrwert des Projekts bei der Vorbereitung auf Gedenkstättenfahrten.

Mehr
Zur Diskussion

Der Autor reflektiert die Möglichkeiten und Grenzen von "Acitonbound" bei der Geländeerkundung und hebt die Möglichkeit zu crossmedialen Anforderungen an die Teilnehmenden hervor.

Mehr

Zur Vertiefung

Zur Vertiefung

In einem weiteren Beitrag beschreibt Akim Jah die archivpädagogischen Workshopangebote des ITS. Dabei skizziert er auch die Abläufe und Themen.

Mehr

Empfehlung Web

Empfehlung Web

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit sammelt auf einem Internetportal Informationen zu den Gedenkstätten des Landes. Die Website liefert außerdem pädagogische Anregungen zum schulischen und außerschulischen Umgang mit NS-Geschichte und informiert über aktuelle Projekte.

Mehr

Empfehlung Fachbuch

Empfehlung Fachbuch

Die Geschichte der Verschleppung prominenter KZ-Häftlinge aus Deutschland nach Südtirol.

Mehr
Empfehlung Fachbuch

Eine systematische Beschreibung des Konzentrationslagers durch den ehemaligen Häftling und Soziologen Paul M. Neurath.

Mehr

Empfehlung Fachdidaktik

Empfehlung Fachdidaktik

Einen Überblick zum aktuellen Stand der Bildungsarbeit an den Orten nationalsozialistischer Verbrechen geben, zugleich als kritische Einführung in die Gedenkstättenpädagogik (GSP) und als methodisch-didaktische Handreichung dienen soll ein neuer Sammelband.

Mehr

Empfehlung Lebensbericht

Empfehlung Lebensbericht

Eine systematische Beschreibung des Konzentrationslagers durch den ehemaligen Häftling und Soziologen Paul M. Neurath, 1938 als Doktorarbeit eingereicht.

Mehr

Veranstaltung

Veranstaltung

Das Fachgespräch beschäftigt sich mit zwei historischen Orten, die einen unterschiedlichen Bezug zur nationalsozialistischen Geschichte haben: Mühldorf als Standort eines der gr&ouml

Mehr
Veranstaltung

Die KZ-Gedenkstätte Dachau lädt Sie sehr herzlich ein zum zweiten Abend der Veranstaltungsreihe Erinnerung und Familiengedächtnis.

Mehr
Veranstaltung

Wir besuchen die Stadt, in der Hitlers Aufstieg begann und in der die »Weiße Rose« ihre Aktionen gegen den Nationalsozialismus durchführte.

Mehr
Veranstaltung

Seit 1983 findet in Dachau jeden Sommer eine internationale Jugendbegegnung mit etwa 120 jungen Leuten aus 20 Ländern statt.

Mehr
Veranstaltung

Mit Nick Hope, 1924 als Nikolai Choprenko in der Ukraine geboren, setzt die KZ-Gedenkstätte ihre Veranstaltungsreihe „Dachauer Zeitzeugengespräche“ fort.

Mehr
Veranstaltung

Im April 1945 zog die SS im Konzentrationslager Dachau 139 überwiegend prominente Häftlinge aus 17 Ländern Europas zusammen.

Mehr
Veranstaltung

Seit der Gründung der KZ-Gedenkstätte Mitte der sechziger Jahre stand der Ort des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau immer wieder im sich verändernden Fokus der Rechten.

Mehr
Veranstaltung

Sowohl die Stadt München als auch das Konzentrationslager Dachau hatten für den Nationalsozialismus eine besondere Bedeutung.

Mehr
Veranstaltung

Im Zuge der Planungen zur Errichtung einer Gedenkstätte wurden die mehrfach überformten historischen Baracken abgerissen.

Mehr
Veranstaltung

Mit einer Führung durch das Museum sowie durch das Gedenkstättengelände wird die Verfolgung Homosexueller während des Nationalsozialismus vermittelt.

Mehr
Veranstaltung

Der bayerische Reklamezeichner Georg Tauber dokumentierte unmittelbar nach seiner Befreiung nicht nur den gewaltsamen „Alltag“ im KZ Dachau, sondern auch die Ankunft der US-amerikanisch

Mehr
Veranstaltung

Zwei interaktive Rundgänge zu Zeitspuren und Erinnerungszeichen in zwei unterschiedlichen Gedenkstätten – zur gleichen Zeit und verbunden über den Hashtag #MemorialWalk.

Mehr
Veranstaltung

Theodor Eicke wird 1933 Kommandant des KZ Dachau, ist später einer der fanatischsten SS-Generäle, ehe er 1943 den Tod an der Ostfront findet.

Mehr
Veranstaltung

The KZ Dachau was the first concentration camp built by fascist Germany in March 1933. It was also used as an SS training centre.

Mehr
Veranstaltung

Am 20. März 1933 verkündete Heinrich Himmler, kommissarischer Polizeipräsident in München und Reichsführer der SS, die Eröffnung des KZ Dachau.

Mehr
Veranstaltung

Ein historischer Überblick über die Entstehungsgeschichte der KZ-Gedenkstätte Dachau steht im Zentrum dieses Rundgangs. Wie sehen die Etappen der Entstehungsgeschichte konkret aus?

Mehr
Veranstaltung

Die Vorstellung von den Orten, den Zuständen und den Gefangenen des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau ist davon bestimmt, was im Museum und auf dem Gelände gezeigt wird.

Mehr
Veranstaltung

Seit 1983 findet in Dachau jeden Sommer eine internationale Jugendbegegnung mit etwa 120 jungen Leuten aus 20 Ländern statt.

Mehr
Veranstaltung

Das Max Mannheimer Studienzentrum im Internationalen Jugendgästehaus Dachau bietet seit über zehn Jahren thematische Studientage zur Zeitgeschichte mit einem Schwerpunkt auf der Geschic

Mehr

Suche

Suche

Mit über 70.000 Personen bildeten polnische Frauen und Männer eine der größten Häftlingsgruppen in den bayerischen Konzentrationslagern Dachau und Flossenbü

Mehr

Tipp

Tipp

Die KZ-Gedenkstätte Dachau hat vier Stellen zu besetzen. Gesucht werden:

Mehr