Ravensbrück (KZ/Gedenkstätte)

1939

Tagung: „Verkehr mit Fremdvölkischen“. Geschichte und Nachgeschichte des „Umgangsverbots“ mit Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern im Nationalsozialismus

Etwa 7 Millionen Ausländerinnen und Ausländer, unter ihnen 1,9 Millionen Kriegsgefangene, sind im Laufe des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verbracht worden und wurden hier zur Zwang

Ausstellungseröffnung: "Kriegsgefangene Rotarmistinnen im KZ. Sowjetische Militärmedizinerinnen in Ravensbrück"

In der Geschichtsschreibung des Zweiten Weltkrieges gibt es nur noch wenige nahezu „blinde Flecken“.

Workcamp: Archivarbeiten und Erinnerungen in einer KZ-Gedenkstätte

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück bewahrt Zeugnisse und Spuren, fördert Erinnerung und Forschung und ist gleichzeitig aktiver Lern- und Begegnungsort.

28. Arbeitstreffen Forschungen zum Konzentrationslager Ravensbrück unter Einbeziehung der Kategorie „Geschlecht“

Das „Arbeitstreffen Forschungen zum Konzentrationslager Ravensbrück unter Einbeziehung der Kategorie ‚Geschlecht‘“ ist aus der im Herbst 1995 gegründeten „In

71. Jahrestag der Befreiung des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück

Feierlichkeiten zu, 71. Jahrestag der Befreiung des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück.

Programm

Samstag, 16. April 2016

Gedenkweg

Ausstellungseröffnung: "Unfähig diesen Schrecken aufzuhalten" Die medizinische Versorgung im Frauen-KZ Ravensbrück durch Häftlinge

Die SS hatte Häftlinge aus unterschiedlichen Ländern Ost- und Westeuropas als Ärztinnen und Ärzte und Pflegerinnen und Pfleger eingesetzt.

Inhalt abgleichen