Internationale (Jugend)Begegnung

Heterogenität als Chance in internationalen Begegnungen am Beispiel deutsch-israelischer Begegnungen

Gerade in internationalen Begegnungen spielt der pädagogische Umgang mit Heterogenität, Diversität und Interkulturalität eine zentrale Rolle, um die Teilnehmenden mit ihren jeweiligen Identitäten, Herkünften und Interessen zu erreichen und anzusprechen.

Job: Aufbau und Koordination einer internationalen Jugendbegegnungsstätte

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, eine Abteilung der Stiftung Topographie des Terrors, baut eine internationale Jugendbegegnungsstätte

Teilnehmer/innen für Jugendbegegnung gesucht

Möchtest du mehr über die Geschichte und Gesellschaft von vier europäischen Ländern erfahren? Hast du Lust, neue Leute kennenzulernen und zu reisen?

Amaro Drom e.V.

Der Verein Amaro Drom e.V. und sein Berliner Ableger Amaro Foro e.V. stellen ein breites Angebot an Projekten, Programmen, Workshops und Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung, das sowohl von Roma als auch von Nicht-Roma gestaltet und angenommen wird.

Service Civil International: Peace Weeks setzen Zeichen gegen Rechts

Das Projekt „Citizens beyond Walls“ beschäftigt sich mit der Situation von Minderheiten angesichts des Erstarkens von Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa.

Studienreise nach Israel: Das Unmögliche möglich machen - Junge Lebenswelten in Israel

ConAct und die Bundeszentrale für politische Bildung laden in diesem Jahr erneut junge Multiplikator/innen der Jugendbildungs- und Austauscharbeit zur Teilnahme an einer Studienreise nach Isra

„Gemeinsam Handeln – Poalim Jachad“

Die von ConAct herausgegebene Broschüre dokumentiert eine Ausstellung, in der sich verschiedene Projekte des deutsch-israelischen Jugendaustauschs mit dem Thema „Gemeinsam handeln“ auseinandergesetzt haben.

Gemeinsam Erinnern, Engagement teilen, Vielfalt Erleben.

Der Band „Gemeinsam Erinnern, Engagement teilen, Vielfalt Erleben.“ dokumentiert eine von ConAct veranstaltete Fachtagung, in der aktuelle Herausforderungen und Perspektiven in der deutsch-israelischen Jugendaustauscharbeit thematisiert und diskutiert wurden.

Begegnen – aber wie Erinnern?

Christine Mähler gibt einen Überblick zu den wesentlichen Erfahrungen und Fragestellungen, die sich aus Ihrer Sicht als Leiterin von ConAct beim Erinnern und Gedenken im Jugendaustausch zwischen Israel und Deutschland ergeben.

Podcasts zu Erinnern und Gedenken in deutsch-israelischen Begegnungen

In zwei Audiopodcasts bringen Elke Gryglewski und Guy Band ihre Perspektiven auf das Erinnern und Gedenken in deutsch-israelischen Jugendbegegnungen ein.

Inhalt abgleichen