Zwangsarbeit

1933

Ausstellung: Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus

Der Chemiekonzern I.G. Farben ließ ab 1941 in unmittelbarer Nähe zu dem Konzentrationslager Auschwitz die größte chemische Fabrik Osteuropas bauen.

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Referent/in am Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide

Für den Ausbau des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit zum Kompetenzzentrum für die Geschichte und Vermittlung der nationalsozialistischen Zwangsarbeit sucht die Stiftung Top

Vernissage: NS-Zwangsarbeit. Eine fotografische Spurensuche

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide lädt Sie herzlich ein zur Vernissage der Fotoausstellung des internationalen Sommercamps in Kooperation mit Service Civil Inte

Workcamp: Interkulturelle Perspektiven zum Zweiten Weltkrieg

Der Service Civil International, kurz SCI, ist eine internationalen Organisation, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und interkulturellen Austausch einsetzt.

Erinnerungen ausgraben – Freiwilligenprojekt in der Gedenkstätte Augustaschacht

Die Gedenkstätte Augustaschacht erinnert an das ehemalige „Arbeitserziehungslager Ohrbeck“. Seit siebzehn Jahren wird sie schrittweise mit viel freiwilliger Arbeit aufgebaut.

Informationsveranstaltung: Vorstellung des Konzeptes für den Gedenkort Fontanepromenade15

Das „Arbeitsamt für Juden“ in der Fontanepromenade 15 mit dem Alleinstellungsmerkmal, eine Schnittstelle zwischen Juden-Verfolgung und Zwangsarbeit zu sein, war für die Berlin

Buchvorstellung und Gespräch: Learning from Experiences? The German Compensation Program for Nazi-Era Forced Labor

Kann man in anderen Ländern bei der Aufarbeitung massenhaften Unrechts und Entschädigungsfragen aus den deutschen Erfahrungen lernen?

Inhalt abgleichen