Zwangsarbeit

1933

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Referent/in am Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide

Für den Ausbau des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit zum Kompetenzzentrum für die Geschichte und Vermittlung der nationalsozialistischen Zwangsarbeit sucht die Stiftung Top

Vernissage: NS-Zwangsarbeit. Eine fotografische Spurensuche

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide lädt Sie herzlich ein zur Vernissage der Fotoausstellung des internationalen Sommercamps in Kooperation mit Service Civil Inte

Workcamp: Interkulturelle Perspektiven zum Zweiten Weltkrieg

Der Service Civil International, kurz SCI, ist eine internationalen Organisation, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und interkulturellen Austausch einsetzt.

Erinnerungen ausgraben – Freiwilligenprojekt in der Gedenkstätte Augustaschacht

Die Gedenkstätte Augustaschacht erinnert an das ehemalige „Arbeitserziehungslager Ohrbeck“. Seit siebzehn Jahren wird sie schrittweise mit viel freiwilliger Arbeit aufgebaut.

Informationsveranstaltung: Vorstellung des Konzeptes für den Gedenkort Fontanepromenade15

Das „Arbeitsamt für Juden“ in der Fontanepromenade 15 mit dem Alleinstellungsmerkmal, eine Schnittstelle zwischen Juden-Verfolgung und Zwangsarbeit zu sein, war für die Berlin

Buchvorstellung und Gespräch: Learning from Experiences? The German Compensation Program for Nazi-Era Forced Labor

Kann man in anderen Ländern bei der Aufarbeitung massenhaften Unrechts und Entschädigungsfragen aus den deutschen Erfahrungen lernen?

Lesung mit Sabin Tambrea: »Heimkehr nach Siebenbürgen. Erinnerungen eines Fotografen« von Lajos Erdélyi

Lajos Erdélyi (*1929) wurde im siebenbürgischen Neumarkt am Mieresch (Târgu Mureș, Marosvásárhely) in eine jüdische Familie geboren.

Dachauer Zeitzeugengespräch mit Nick Hope

Mit Nick Hope, 1924 als Nikolai Choprenko in der Ukraine geboren, setzt die KZ-Gedenkstätte ihre Veranstaltungsreihe „Dachauer Zeitzeugengespräche“ fort.

Inhalt abgleichen