Zwangsarbeit

1933

Führung und Workshop: (un)sichtbare Geschichte? NS-Zwangsarbeit in Unternehmensgeschichten

Im Zweiten Weltkrieg verschleppte Deutschland Millionen von Menschen zur Zwangsarbeit.

Mordechai Strigler "Werk C. Verloschene Lichter III. Ein Zeitzeugenbericht aus den Fabriken des Todes". Lesung mit dem Herausgeber Frank Beer

Kurz nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Buchenwald im April 1945 begann Mordechai Strigler, seine Erfahrungen in den Lagern des besetzten Polens literarisch zu verarbeiten.

Wanderausstellung: Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz. Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus

Der Chemiekonzern IG Farben ließ ab 1941 in unmittelbarer Nähe zum Konzentrationslager Auschwitz eine chemische Fabrik zur Produktion von Buna errichten, einem für die Kriegswirtsch

Stephan Lehnstaedt, Annika Wienert: Das Vernichtungslager Bełżec. Die Ermordung der galizischen Juden

Die Veranstaltung befasst sich mit dem Vernichtungslager Bełżec, wo 1942 während der so genannten Aktion Reinhardt die Mehrheit der galizischen Juden ermordet wurde.

Nationalsozialistische Arbeitskräftepolitik im besetzten Europa und Geschlecht: Ein Forschungsfeld. Vortrag von Elizabeth Harvey

Arbeitskräfte waren für das nationalsozialistische Regime Kriegsbeute: Neben der Plünderung materieller Ressourcen der besetzten Länder war es ein Ziel der NS-Eroberungskriege,

Holocaust und Zwangsarbeit in Galizien. Die Vernichtung einer multikulturellen Gesellschaft

Die Veranstaltung widmet sich in zwei Vorträgen der Geschichte der jüdischen Bevölkerung Galiziens: vor dem Krieg und während des Holocaust.

Filmvorführung und Vortrag: Verbrechen Liebe - Von polnischen Männern und deutschen Frauen

Am 18. April 1941 wurde Julian Majka aufgrund eines Verhältnisses mit einer deutschen Frau in Michelsneukirchen im Landkreis Cham erhängt.

Inhalt abgleichen