W, X, Y, Z

Buchvorstellung und Gespräch: Learning from Experiences? The German Compensation Program for Nazi-Era Forced Labor

Kann man in anderen Ländern bei der Aufarbeitung massenhaften Unrechts und Entschädigungsfragen aus den deutschen Erfahrungen lernen?

Tagung: Der Warschauer Aufstand 1944. Forschung und öffentliche Wahrnehmung in Polen und Deutschland

Auch über 70 Jahre nach dem Warschauer Aufstand von 1944 fristet das damalige Geschehen in der deutschen Öffentlichkeit ein Nischendasein. Diesen Tatbestand nimmt das Museum War

Lesung mit Sabin Tambrea: »Heimkehr nach Siebenbürgen. Erinnerungen eines Fotografen« von Lajos Erdélyi

Lajos Erdélyi (*1929) wurde im siebenbürgischen Neumarkt am Mieresch (Târgu Mureș, Marosvásárhely) in eine jüdische Familie geboren.

Buchvorstellung: 6.O. JS. 458/35. Der große Prozess gegen eine Widerstandsgruppe von Kommunisten und Sozialisten 1936

Aus Anlass des Kriegsendes vor 72 Jahren stellt Dr. Horst-Pierre Bothien seine neue Publikation über die Hintergründe des wohl größten Prozesses, den Bonn je gesehen hat, vor.

Dachauer Zeitzeugengespräch mit Nick Hope

Mit Nick Hope, 1924 als Nikolai Choprenko in der Ukraine geboren, setzt die KZ-Gedenkstätte ihre Veranstaltungsreihe „Dachauer Zeitzeugengespräche“ fort.

Vortrag und Diskussion: Gewerkschafter_innen im NS-Staat - Verfolgung und Widerstand

Vor 84 Jahren, am 2. Mai 1933, besetzten die Nationalsozialisten in ganz Deutschland die Einrichtungen der im Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbund (ADGB) organisierten Freien Gewerkschaften.

Ausstellungseröffnung: "Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus"

In den meisten Fällen, wenn vom Widerstand gegen den Nationalsozialismus die Rede ist, fallen die Namen von Männern.

Stellenausschreibung: Mitarbeiter/in Sammlungen im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Für das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide sucht die Stiftung Topographie des Terrors, unter dem Vorbehalt zur Verfügung stehender Mittel, voraussichtlich zum 1

NS-Verbrechen in Griechenland und der Kampf um Entschädigung

Am 10. Juni 1944 verübt eine SS-Einheit ein Massaker im zentralgriechischen Ort Distomo, 218 Dorfbewohner*innen werden ermordet.

Inhalt abgleichen