Sinti und Roma

1900

RomAmoR-Vortragsreihe: Initiative Geschichte vermitteln

Auch nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden Sinti und Roma weiterhin diskriminiert – sei es durch die lange nicht erfolgte Entschädigung in der Bundesrepublik und der DDR oder durch da

Rezension: „Und weinen darf ich auch nicht ...“. Das Leben von Josef Muscha Müller

„Und weinen darf ich auch nicht …“ ist eine Autobiographie, in der Josef Muscha Müller 2002 seine Lebensgeschichte veröffentlichte. Er erzählt darin von seiner Vergangenheit als Opfer der rassistischen Verbrechen gegen Sinti und Roma, die durch die Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg begangen wurden.

Antiziganismus – Rassistische Stereotype und Diskriminierung von Sinti und Roma

Eine Broschüre des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit für Multiplikator/innen in der Sozial- und Bildungsarbeit befasst sich umfassend mit Aspekten des Antiziganismus.

Sinti und Roma in Frankfurt – wie sieht ihr Alltag aus?

Die aktuelle Lebenssituation vieler Sinti und Roma in der Bundesrepublik Deutschland ist gekennzeichnet von alltäglicher und struktureller Diskriminierung und Abwertung.

"Gemeinsam für eine bessere Bildung". Empfehlungen zur gleichberechtigten Bildungsteilhabe von Sinti und Roma in Deutschland

Wie kann der Bildungszugang für Sinti und Roma verbessert werden? Wie ihre gleichberechtigte Teilhabe erreicht werden?

Auftaktveranstaltung des Projekts „Kompetent gegen Antiziganismus/ Antiromaismus (KogA) – in Geschichte und Gegenwart“

Im Rahmen einer halbtägigen Veranstaltung präsentiert die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten das  im Rahmen des Bundesprogramm Demokratie leben! gef&o

Präsentation und Diskussion: "Gemeinsam für eine bessere Bildung". Empfehlungen zur gleichberechtigten Bildungsteilhabe von Sinti und Roma in Deutschland

Präsentation und Diskussion "Gemeinsam für eine bessere Bildung". Empfehlungen zur gleichberechtigten Bildungsteilhabe von Sinti und Roma in Deutschland.

"Ich wende mich entschieden gegen Bevormundung" Performative Lesung in Erinnerung an Melanie Spitta im Rahmen des Internationalen Tages der Sinti und Roma

Die Filmemacherin und Aktivistin Melanie Spitta (1946 – 2005) war eine Wegbereiterin und zentrale Akteurin der Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma in Deutschland.

"Wir wollen ein ganz normales Leben! Roma im Osten der Slowakei"

Roma gehören zur größten europäischen Minderheit in Europa.

Ausgrenzung – Erinnerung – Mahnung: Rundgang zu Gräbern von Sinti und Roma und anderen NS-Opfern

Um den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft in besonderer Weise zu gedenken und für zukünftige Generationen die Erinnerung daran wach zu halten, welche schrecklichen Folgen Krieg und Gew

Inhalt abgleichen