Grundschulpädagogik

Nicht in die Schultüte gelegt

Anhand von sieben Biografien von Kindern können Grundschülerinnen und – schüler zum Nationalsozialismus und zu Menschenrechten arbeiten.

Kinder entdecken Geschichte – Ein Praxisbuch

Kinder haben ihre eigene historische Neugier. Sie wollen wissen, wie Menschen früher gelebt haben.

Unterricht mit interaktiven Whiteboard an Grundschulen am Beispiel des Materials "Anne Franks Geschichte"

Als Ergänzung zu den bestehenden Angeboten, Ausstellungen und Materialien hat das Anne Frank Haus gemeinsam mit dem Anne Frank Zentrum erstmals Unterrichtsmaterial für interaktive Whiteboards entwickelt.

Fortbildung "Nicht in die Schultüte gelegt…" Schicksale jüdischer Kinder 1933-1942 in Berlin

Einladung zur Fortbildung für LehrerInnen und ErzieherInnen zum neuen Lernmaterial "Nicht in die Schultüte gelegt…" Schicksale jüdischer Kinder 1933-1942 in Berlin.

Grundrechtefibel für Kinder ab 8 Jahren

Das Ziel der "Grundrechtefibel" ist es Grundschulkinder an die Inhalte und die Bedeutung unserer Grundrechte heranzuführen.

Können Kinder Moral lernen? Eine Evaluationsstudie zur Moralerziehung in der Grundschule

Der Grundschuldidaktiker Klaus Zierer beschreibt, wie Kinder mithilfe von Dilemma-Diskussionen Moral erlernen können.

Das Trugbild vom "ewigen Opfer"

Klischees im frühen historischen Lernen.

Ein Radiobeitrag von Hannegret Biesenbaum auf SWR2 Wissen.

"Holocaust" und "Nationalsozialismus" in der Volksschule? Pädagogische und didaktische Zugänge

Kinder im Grundschulalter (Schulstufe 1 bis 4) werden in den mitteleuropäischen Kulturen, insbesondere in Deutschland und Österreich, bereits früh mit Themen wie "Holocaust&qu

Projekt "Nicht in die Schultüte gelegt" - Schicksale jüdischer Kinder 1933-1942 in Berlin

Ein Projekt mit Berliner Grundschulkindern. Öffentliche Präsentation: Lernwerkstatt und Lernmaterial.

Inhalt abgleichen