Auschwitz (KZ und Vernichtungslager/Gedenkstätte)

1940

Auschwitz. Memento – ein multimediales Archiv

200 Stunden Film- und Tonbandmaterial, eintausend Textseiten mit Berichten und reiches Bildmaterial über die Geschichte ehemaliger Häftlinge des nationalsozialistischen Konzentrationslage

Topf und Söhne: Die Ofenbauer von Auschwitz

Unterrichtsanregungen zu einer Wanderausstellung des jüdischen Museums Berlin.

Schüler informieren Schüler über Auschwitz

Potsdamer Abiturienten nehmen ihren Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz zum Anlass, ein Unterrichtsvideo für ihre jüngeren Mitschüler zu drehen.

Unterwegs mit Israel Loewenstein

Schüler mit z. T. xenophoben Einstellungen erfahren durch die Begegnung mit einem Überlebenden des Holocaust, wie stark Diskriminierung und Verfolgung bis heute die Lebensrealität der Opfer prägt.

Auschwitz. Memento – ein multimediales Archiv

Das Projekt „AUSCHWITZ. Memento – ein multimediales Archiv“ wurde von der Christlichen Vereinigung Auschwitzer Familien (Chrześciańskie Stowarzyszenie Rodzin Oświęcimskich, ChSRO) in zwei Projektphasen in den Jahren 2005 und 2006 durchgeführt.

Inhalt abgleichen