Online-Modul: Spanischer Bürgerkrieg

4.1.3 „Vier noble Generale“ (Mamita Mía) – Ernst Busch, singender Chronist

Audio: Vier noble Generale

Musik und Gesang: Jacob David Pampuch, Constanze Jaiser, Intro: Neus Català

Die Herren Generale

 

Vier noble Generale

Vier noble Generale
¡ Mamita mia !
hab’n uns verraten.
Und die Faschisten-Staaten
schickten auch prompt Soldaten
mit Bomben und Granaten
¡ Mamita mia !
zu blut’gen Taten.

 

Madrid, du wunderbare
¡ Mamita mia !
dich wollten sie nehmen
doch deiner treuen Söhne
¡ Mamita mia !
brauchst dich nicht zu schämen.

 

Und alle deine Tränen
¡ Mamita mia !
die werden wir rächen.
Und die verfluchte Knechtschaft
¡ Mamita mia !
die werden wir brechen.

Deutscher Text: Ernst Busch
Musik: Trad. („De los cuatro Muleros“)

Das Lied richtete sich gegen die Besetzung der spanischen Hauptstadt Madrid durch faschistische Truppen unter General Franco. Der Ursprung geht zurück auf ein altes Lied aus den spanischen Provinzen, „Los cuatro muleros“, einst ausgewählt und harmonisiert von Federico García Lorca, der eine berühmte Liedsammlung zusammenstellte (publiziert in Obras completas, Ed. Aguila, Madrid 1954).

Anführer des Militärputsches war General José Sanjurjo y Sacanell, der bereits 1932 mit einem Putsch gescheitert war und sich deshalb zu jener Zeit im portugiesischen Exil befand. Auf dem Rückflug aus dem Exil verunglückte der General am 20. Juli 1936 tödlich. Die Generäle Fransisco Franco, Emilio Mola Vidal und Gonzalo Queipo de Llano y Sierra übernahmen die strategisch wichtigen Positionen: Franco wurde durch die „Junta de Defensa Nacional“ zum provisorischen Staatsoberhaupt („Caudillo“) und zum Oberkommandeur (Generalisimo) der Streitkräfte bestimmt. Mola wurde die Verantwortung über die Nordarmee der Aufständischen übertragen, Queipo beförderte sich zum Kommandanten des Militärstandortes in Sevilla.
Am 3. Juni 1937 starb Mola, als sein Flugzeug bei schlechtem Wetter auf dem Rückweg nach Vitoria bei Burgos abstürzte. Nach dem Tod von Sanjurjo und Mola wurde Franco als Führer zum alleinigen Führer der Aufständischen.

Der Sänger Ernst Busch, der sich 1937/38 in Spanien aufhielt, wurde zu der Stimme der Internationalen Brigaden. Er gab Liederbücher heraus (Canciones de las Brigadas Internacionales), er nahm vor Ort Schallplatten auf, und seine Stimme ertönte im Radio und live bei Veranstaltungen für die Interbrigadisten. 

Literatur

  • Zitiert nach Ernst Busch: Canciones de las Brigadas Internacionales. Aurora 5 80 001/002. Hrsg. 1963, Nachaufl. 1964, 1968, 1974, 1976. In Ernst Buschs Spanienliederbuch von 1938 unter den Titeln „Die Vier Generäle“ und „Die Herren Generäle“ veröffentlicht.

  • Notenblatt mit spanischen Versen: 
    www.kommunisten.ch

 

Weiter zu 

„En el pozo María Luisa“ – Aufstand der Minenarbeiter 

„Los Campesinos“ – Bauern als Soldaten 

„Puño en alto mujeres de Iberia“ – Die Hymne der Mujeres Libres 

„Ay, Carmela“ – Lied der Internationalen Brigaden 

 „Cara al sol“ – Hymne der Falangisten 

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.