Podcast

Geduldete Euthanasie

Ungefähr 200 000 Deutsche wurden im Rahmen der NS-Euthananasie ermordet, weil sie sogenannte Behinderte, Epileptiker/innen, psychisch Kranke oder arbeitsunfähig waren. Der Historiker Götz Aly merkt in seinem Buch "Die Belasteten. Euthanasie 1939-1945" an, dass dies nicht selten im stillen Einverstädnis mit Angehörigen geschah.

Ein Beitrag von Otto Langels auf Deutschlandfunk vom 18.03.2013.

Beitrag direkt anhören

Zum Podcast auf Deutschlandfunk - wenn Sie die Audiodatei (MP3) herunterladen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link "Zum Podcast", gehen Sie auf "Ziel speichern unter" und wählen Sie Ihren Speicherort aus.

 

Kommentar hinzufügen