Täterschaft im NS

1933

Tagung zum Umgang mit einem ehemaligen Täterort: Bildungskonzept „Hotel Silber“

Hotel Silber – ein wohlklingender Name für ein vornehmes Hotel am Ende des 19. und zu Beginn des 20.

Buchvorstellung: Der lange Schatten der Täter

War Opa ein Nazi? Das Schweigen über nationalsozialistische Täterschaft in der eigenen Familie hält oft bis heute an.

Film- und Buchpräsentation: Nationalsozialistische Täterschaft in der Familie

Familiäre, wissenschaftliche und gesellschaftliche Formen der Erinnerung an den Nationalsozialismus stehen in engem wechselseitigem Verhältnis.

Vortrag: Handlanger der SS. Die Rolle der Trawniki-Männer

Die Trawniki-Männer gehörten zu den "fremdvölkischen" Hilfstruppen der SS.

Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie

Familiäre, wissenschaftliche und gesellschaftliche Formen der Erinnerung an den Nationalsozialismus stehen in engem wechselseitigem Verhältnis.

„Wer Sturm sät...“ Eine essayistische Streitschrift zur Auseinandersetzung mit Flucht und Vertreibung in der deutschen Erinnerungskultur

In seiner Streitschrift setzt sich Micha Brumlik kritisch mit dem Vorhaben der Errichtung eines „Zentrums gegen Vertreibungen“ in Berlin auseinander. Dabei stellt er grundsätzlich die Frage, welchen Platz Flucht und Vertreibung der Deutschen am Ende und nach dem Zweiten Weltkrieg innerhalb der deutschen Erinnerungskultur haben sollte.

„Regionale Netzwerker im Nationalsozialismus“ - Die KZ-Wachmanschaften 1933-1939

Das Personalsystem der Lager-SS basierte zu einem erheblichen Anteil auf Günstlingswirtschaft und war für die Laufbahnen der SS-Männer von hoher Bedeutung.

Vortrag: Opfer und Täter in Auschwitz - Einblicke in zwei Lebenswelten anhand dokumentarischer Foto-Alben

Die zwei Fotosammlungen, die unter dem Titel "Das erste Auschwitz Album" (auch bekannt als "Lili Meier Album") und "Das zweite Auschwitz Album" (auch bekannt als &quot

Inhalt abgleichen