Nahostkonflikt

1917

There is no return to egypt – Die antizionistische Kampagne und die jüdische Emigration aus Polen 1968

In ihrem Dokumentarfilm begleiten Klemens Czyżydło und Eik Dödtmann sieben polnische Juden, die infolge einer antizionistischen Hetzkampagne 1968 aus Polen nach Israel emigrierten. Die Filmemacher erfahren in zahlreichen Interviews mit und Gesprächen unter den Protagonist/innen, wie diese heute auf die damaligen Ereignisse blicken.

Workshop "Israelbezogener Antisemitismus oder legitime Kritik an Israel?"

Vor dem Hintergrund der historischen deutschen Verbrechen an den Juden wird offener Antisemitismus hierzulande sanktioniert.

Der jüdisch-arabische Konflikt – Friedenspädagogische Ansätze an konkreten Beispielen

Die englischsprachige Fortbildung vermittelt Wissen über die Konfliktlinien zwischen Juden und Arabern in Israel und zeigt Wege auf, wie diese Konflikte in der pädagogischen Arb

Anerkennung und Erinnerung in der historisch-politischen Bildungsarbeit

Wie Anerkennung der Geschichte(n) von Zugewanderten als Teil einer anerkennenden Pädagogik wirkt, untersucht Elke Gryglewski in Ihrer Promotionsarbeit.

Buchvorstellung: Widerspruchstoleranz – Ein Theorie-Praxis-Handbuch zu Antisemitismuskritik und Bildungsarbeit

Viele Anforderungen werden an eine zeitgemäße antisemitismuskritische Bildungsarbeit gestellt: Sie soll nicht stigmatisieren, das Individuum in den Mittelpunkt stellen, nach Motiven und

Zusammenleben von Verschiedenen. Geschichte(n), Erinnerungen und Kontroversen der jüdisch-arabischen Frage im Dialogprojekt

Die arabische Jugendeinrichtung Karame e. V. aus Berlin-Mitte präsentiert Einblicke in ihr Projekt „Zusammenleben von Verschiedenen“ mit TeilnehmerInnen und Team.

Tagung: „Blickwinkel. Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft“ Schwerpunkt Nahostkonflikt

Auf kaum einen politischen Konflikt wird in Deutschland aktuell so häufig und so emotional Bezug genommen wie auf den Nahostkonflikt.

Inhalt abgleichen