Euthanasie

1933

"...Die Blumen haben fein geschmeckt" - Das Leben meiner Urgroßmutter Anna L.

Die Psychiatriepatientin Anna L. ist 42 Jahre alt, als sie 1936 diese Zeilen in der Heil- und Pflegeanstalt Arnsdorf an ihre Kinder schreibt.

Inklusion an Gedenkstätten?

Uta George beschreibt das Konzept zur Öffnung der Gedenkstätte Hadamar für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Wie das Format den Inhalt und der Inhalt das Format prägt

Meike Günther reflektiert die Entstehungsgeschichte des Onlinehandbuches "Inklusion als Menschenrecht".

Podiumsgespräch: Erstickte Seelen. "Euthanasie" in der besetzten Sowjetunion

Nach seinem Überfall auf die Sowjetunion verübte das NS-Regime die „Euthanasie“-Verbrechen, die Ermordung von Kranken und Behinderten, auch in den besetzten sowjetischen Gebie

Herwig Czech über Medizin und Nationalsozialismus

Herwig Czech ist Historiker am Dokumentationsarchiv des östereichischen Widerstandes (DÖW) und arbeitet zu NS-Biopolitik.

Psychiatrie im Nationalsozialismus - Erinnerung und Verantwortung

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) hat im Rahmen ihrer Jahrestagung 2010 in einer Gedenkveranstaltung den Opfern der Psychiatrie im Nationals

Europäische Sommer-Universität Ravensbrück "Geschlecht und Rasse in der NS-Medizin"

Die NS-Medizin wird vor allem durch die Schlagworte Eugenik, »Euthanasie« und unethische Menschenversuche charakterisiert.

"Garten der Erinnerung" – Ausstellung mit Portraitfotos von Kindern, die Opfer der NS-"Euthanasie" wurden

Im Anschluss an die Gedenkstunde anlässlich des Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag am 27.

Konferenz: Zwangssterilisation und Euthanasie in München. Die Rolle von Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus

Das NS-Dokumentationszentrum befasst sich auch mit dem Schicksal psychisch kranker Münchner Bürger und Bürgerinnen in der Zeit des Nationalsozialismus.

Inhalt abgleichen