Web-Seminar / 19. September 2017

Anbau und Verwendung von Soja aus globalhistorischer Sicht

Die Geschichte der Sojapflanze von dem unscheinbaren kleinen Korn zur Wunderbohne und Alleskönner liest sich wie ein spannender Krimi. Wer sich damit beschäftigt, taucht tief ein in die internationalen Agrarverflechtungen - und hat als Konsument/-in auch selbst etwas damit zu tun.

Die Referentin
Kerstin Lanje ist Referentin für Welthandel und Ernährung bei Misereor und hat einen Akteurs-Dialog zum nachhaltigen Sojahandel zwischen Brasilien und Niedersachsen an der Evangelischen Akademie Loccum durchgeführt.

Termin
Dienstag 19.09.2017, 16.30 bis 17.30 Uhr

Anmeldung
Bitte melden Sie sich per E-Mail bis zum Montag 18.09.2017 an bei: Birgit Marzinka (marzinka [at] agentur-bildung [dot] de). Sie erhalten einen Link, mit dem Sie sich als Gast mit einem Gastnamen in das Webinar einloggen können. (Beispiele für Webinare finden Sie auf dem Portal Lernen aus der Geschichte unseres Kooperationspartners Agentur für Bildung e.V.: http://lernen-aus-der-geschichte.de/Online-Lernen/Web-Seminare)

Technik
Neben dem selbstverständlichen Internetzugang wäre ein Headset für die Teilnahme von Vorteil. Das Webinar wird mit der Software Adobe Connect durchgeführt. Die Software bietet auch kostenlose Apps (Apple und Android) für mobile Endgeräte an.

Das Projekt „Was der Bauer nicht kennt…“
Das Webinar ist Teil des multimedialen Bildungsprojekts „Was der Bauer nicht kennt…“ von SODI - Solidaritätsdienst International e.V. und der Agentur für Bildung e.V.. Das Projekt erforscht und diskutiert globalgeschichtliche, kolonialhistorische und postkoloniale Aspekte ausgewählter Nahrungsmittel. Es möchte mit jungen Menschen über mediale Inhalte ins Gespräch kommen und auch gemeinsam jene entwickeln.

Mit freundlicher Unterstützung von Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit, Stiftung Nord-Süd-Brücken aus Mitteln des BMZ, ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ

 

Kommentar hinzufügen