Online-Modul: Spanischer Bürgerkrieg

4.3.1 Plakate als Mittel künstlerischer Agitation

Spanien war zur Zeit des Bürgerkrieges ein Land mit einem hohen Anteil an Analphabet_innen. Dies resultierte aus der feudalen Struktur des Landes mit einem hohen Bevölkerungsanteil, der in der Landwirtschaft arbeitete.

Allein deshalb gewannen visuelle Mittel der Propaganda für alle am Krieg beteiligten Parteien einen hohen Stellenwert. Plakate boten die Möglichkeit, Botschaften mit wenig Textanteil an die Bevölkerung zu verteilen. Gleichzeitig sorgte die innen- und außenpolitische Klammer in der sich die Republik befand, zusammen mit der Aggressivität der Franquisten für einen Solidaritätseffekt, der Künstler_innen und Gebrauchsgrafiker_innen im In- und Ausland dazu bewog, sich hinter die Sache der Republik zu stellen. „Im Ausland fanden sie (die Republikaner_innen, d. R.) kaum Gehör und mussten für ihre Sache mit allen nur erdenklichen Mitteln Aufmerksamkeit erregen. Ein Medium dafür war das Plakat.“ (DHM) Oft arbeiteten die Plakatgestalter_innen in Kollektiven, sodass sich keine Einzelperson für ein Motiv benennen lässt.

Die Plakate zeigen die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der republikanischen Seite. Dies drückt sich in der Bildsprache aus, die auf Elemente wie Collagen zurückgriff und sich auch der Stilelemente des Konstruktivismus und der Neuen Sachlichkeit bediente. Auch Elemente des Sozialistischen Realismus finden sich in verschiedenen Plakaten, häufig in Verbindung mit solchen aus dem kommunistischen Spektrum. Dennoch bleiben die „Symbole und Bildideen [...] im politischen Plakat begrenzt, da es seine Wirkung durch eindeutige Zeichen, die mit einem Blick erfasst werden können, entfaltet.“ (DHM) Naturgemäß setzt das politische Plakat auf eine eindeutige klare Botschaft. Starke Emotionalisierungen standen hingegen im Mittelpunkt. Motive, die Kinder zeigen oder den Faschismus und seine Verbrechen anklagen, waren gängig. Ein Plakat sollte berühren und mobilisieren. Es diente der Stärkung der Moral und Aufopferungsbereitschaft für die eigene Sache. Plakate funktionierten im Bürgerkrieg als moderne Massenmedien wie der Film, Flugblätter und Zeitungen. Plakate wurden dementsprechend von Republikaner_innen wie auch von Franquist_innen eingesetzt.

Literatur

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.