Die Beschäftigung mit Musik aus der Zeit des Nationalsozialismus kann eine interessante Ergänzung zu bekannteren Zeugnissen wie Literatur oder Zeitzeugenberichten bieten. Die englischsprachige Internetseite „Holocaust-Music“. bietet umfangreichen Materialien zur Musik im Nationalsozialismus an und vereinfacht Pädagogen und Pädagoginnen die Behandlung des Themas im Unterricht.

Das Portal „Holocaust-Music“ stellt sowohl umfangreiche Musikbeispiele zum Download als auch informative Hintergrundtexte und Unterrichtsmaterialien in englischer Sprache zur Verfügung. Die Materialien können direkt im englischsprachigen Geschichts- bzw. Sprachunterricht eingesetzt werden.

Dabei thematisiert die Seite sowohl die Instrumentalisierung von Musik durch die Nationalsozialisten als auch die Verfolgung von Musikern, die Rolle, die Musik im Widerstand, in den Konzentrationslagern und Ghettos spielte sowie die Verwendung von Musik im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus seit den Vierziger Jahren.

Diese unterschiedlichen Themen werden in den Bereichen „Politics and Propaganda“, „Resistance and Exile“, „Responses“ sowie „Memory“ behandelt. Überblickstexte, zahlreiche vertiefende Artikel, Fotomaterial sowie Querverweise zu Musikbeispielen bieten eine Einführung in die Spannbreite des Themas. Bibliographische Hinweise ergänzen jeden Artikel.

Zudem stellt die Seite einige Dutzend Musiker aus der Zeit des Nationalsozialismus vor, die auf die nationalsozialistische Herrschaft unterschiedlich reagierten: Vorgestellt werden sowohl kollaborierende Musiker, Sänger, Komponisten, Pianisten als auch („innere“ und „äußere“) Exilanten und solche, die ihre Musik das Leben kostete. In weiteren Artikel kann man sich über das musikalische Leben nach Orten sortiert informieren: Zur Verfügung stehen Artikel über Musik in verschiedenen Konzentrationslagern, in Ghettos sowie in Lagern für Displaced Persons in der Nachkriegszeit.

Die umfangreiche Sammlung von Musik, die in sehr guter Qualität direkt online abgespielt werden kann, gliedert sich in vier verschiedene Bereiche: „Music from the camps“, „Ghetto music“, „´Degenerate´ Music“ sowie „Post-Holocaust“. Die etwa 70 Stücke sind in Deutsch, Yiddisch, Englisch sowie Polnisch gesungen.
Viele nicht-englischsprachige Stücke wurden übersetzt und sind mit Hinweisen zur Entstehung, zum Autor und zur Rezeption versehen.

Das umfangreiche Materialangebot wird ergänzt durch Unterrichtsmaterialien, die mit Schülerinnen und Schülern im Alter von 14 bis 18 Jahren behandelt werden können. Sie fügen sich in die 4 Oberthemen der Internetseite ein und umfassen Gruppen- und individuelle Arbeit, verschiedene Arten von Aktivitäten wie Diskussion, forschendes Lernen und beinhalten Links, eine Liste der benötigten Quellen und detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitungen für die Lehrperson. Anhand dieser Materialien können übergreifende Themen wie Propaganda, Widerstand, Exil, Verfolgung, aber auch Gedenken am Beispiel der Musik behandelt werden.

Alles in allem ist die Seite sehr zu empfehlen. Die Texte vergegenwärtigen viele Aspekte des weiten Themas Musik im Nationalsozialismus, sind fundiert geschrieben und mit Literaturhinweisen versehen. Zahlreiche Querverweise und Musikbeispiele ermöglichen eine intensive Beschäftigung mit dem Thema. Schließlich können die Unterrichtsmaterialien Anregungen für Lehrpersonen geben, wie das umfangreiche Material der Internetseite im Unterricht verwendet werden kann. Bis jetzt existiert die Seite auf Englisch, Spanisch und Russisch; eine deutsche Übersetzung ist in Arbeit.

 

Kommentar hinzufügen