Historisches Lernen über den 17. Juni 1953

Liebe Leserinnen und Leser,

anlässlich des heutigen Jahrestages der Aufstände am 17. Juni 1953 stellt sich die vorliegende Ausgabe der Frage, welche Relevanz die Juniaufstände für das historische Lernen in der Gegenwart haben. Vielfach werden die DDR-weiten Aufstände in eine Reihe mit den Demonstrationen des Jahres 1989 gestellt, im Jubiläumsjahr des Mauerfalls lohnt schon allein aus diesem Grund eine nähere Betrachtung. 

Es ist ein zentrales Thema deutsch-deutscher Geschichte, nicht umsonst galt der 17. Juni in der Bundesrepublik, bis zu seiner Ablösung durch den 3. Oktober, als „Tag der Deutschen Einheit“.  In dieser Ausgabe gibt Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung, eine Reihe wichtiger Diskussionsanstöße zum Umgang mit dem 17. Juni in der historisch-politischen Bildung. Außerdem finden Sie die Besprechung einer Unterrichtseinheit sowie viele weitere nützliche Publikationshinweise für die Unterrichtsplanung.

Unser nächster Newsletter erscheint am 1. Juli und beinhaltet Diskussionsbeiträge, Praxisbeispiele und andere Hinweise auf Ressourcen zum Thema „Dokumentarfilme im historischen Lernen“. 

Die Redaktion

 

Kommentar hinzufügen