Empfehlung Web

Die "Dritte Welt" im Zweiten Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg, die (Außen-)Politik des NS-Regimes sowie die Judenverfolgung gehören zum Lehrstoff aller Schulen. Die gravierenden Auswirkungen dieser Geschehnisse auf die "Dritte Welt" kommen allerdings in Schulbüchern und im Unterricht bislang kaum vor.

Auf der Basis von zehnjährigen Recherchen in 30 Ländern entstand 2005 das erste deutschsprachige Buch zum Thema, gefolgt von den Unterrichtsmaterialien mit Originaltönen von Zeitzeugen auf beiliegender CD im Jahre 2008. Und am 1. September 2009, dem 70. Jahrestag des Kriegsbeginns in Europa (!), erlebt(e) eine umfangreiche Wanderausstellung in Berlin ihre Premiere, die bis Ende 2011 durch zahlreiche Städte touren wird. Es gibt auch zwei kleinformatige Schulversionen der Ausstellung, die über das Rheinische Journalistenbüro bestellt werden können.

Die Website soll diese Ausstellung begleiten. Sie bietet Aktuelles und Hintergrundinformationen zum Projekt, Hinweise auf Publikationen, Filme und Referenten zum Thema. So können hier die 13 im Rahmenprogramm der Ausstellung gezeigten DVDs als Filmpaket ausgeliehen werden, darunter: "Tage des Ruhms", ein französischer Spielfilm aus dem Jahr 2006. Der algerische Regisseur Rachid Bouchareb erzählt die Geschichte von vier Kolonialsoldaten der französischen Streitkräfe im Zweiten Weltkrieg: von ihrer Rekrutierung in Nordafrika bis zu ihren Kämpfen gegen die deutsche Wehrmacht in Italien, der Provence und schließlich in einem abgelegenen elsässischen Dorf bei der Befreiung Frankreichs von der Naziherrschaft. Der Film war ein großer Publikumserfolg in Frankreich, ist in Deutschland aber nicht in die Kinos gekommen.

Außerdem steht das gesamte 225-seitige Unterrichtsmaterial als PDF zum Download bereit. Allerdings fehlt die CD mit umfangreichem Tonmaterial in dieser Version. Sie liegt der Druckversion der Unterrichtsmaterialien bei, die für 12€ zu bestellen ist.

Auf der Website können einige Originaltöne von Zeitzeugen angehört, aber nicht abgespeichert werden. Die kurzen Gesprächsausschnitte sind eine hörenswerte Ergänzung zu den übrigen textlastigen Informationen. So zeichnet ein ehemaliger Kolonialsoldat die zwangsweise Rekrutierung von senegalesischen Männern für die französische Kolonialarmee nach. Ein ehemalige Kommandantin der antijapanischen Befreiungsarmee aus den Philippinen berichtet von ihren Beweggründen gegen die japanische Besatzung zu kämpfen. Die O-Töne veranschaulichen eindringlich die Bandbreite von Gründen zu kämpfen und die riesige Ausdehnung des Weltkrieges auf die scheinbar entlegensten Winkel der Welt. Sehr empfehlenswert!

Eine ausführliche Besprechung des Unterrichtsmaterials finden Sie auf unserer Webseite.

Kontakt

Recherche International e.V./Rheinisches JournalistInnenbüro
Merowingerstr. 5-7
50677 Köln
Tel.: +49 (0)221 317091
Mail: karl [dot] roessel [at] rjb-koeln [dot] de, birgit [dot] morgenrath [at] rjb-koeln [dot] de
http://www.3www2.de/

 

Kommentar hinzufügen