Das Wort Kreisau weckt Assoziationen: Einige mögen an die Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ denken, die Visionen für ein mögliches und erstrebenswertes Nachkriegsdeutschland erdachte, andere an die Begegnungsstätte Kreisau südlich von Breslau / Wrocław in Polen, in der jährlich etwa 10.000 Menschen aus Polen, Deutschland und darüber hinaus im Dialog zusammenkommen. Kreisau hat sich so auch zu einem europäischen Label der Verständigung entwickeln können.

Diese Arbeit, von der Organisation der unzähligen Veranstaltungen bis zur Finanzierung, ist kaum allein zu bewerkstelligen. So kann die Begegnungsstätte auf diverse weltweite Partner setzen – die Engsten haben sich im Kreisauer Netzwerk zusammengetan. Wesentlich zu diesem Netzwerk zählt die Kreisau-Initiative Berlin. 1989 fanden sich Ost- und Westberliner/innen zur Gründung des Vereins zusammen, dessen Aufgabe fortan in der Förderung und Unterstützung der polnischen Stiftung Kreisau für europäische Verständigung bestand. Der Berliner Verein hat sich der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit, Beratung und Spendensammlungen sowie der langfristigen Finanzierung der Begegnungsstätte Kreisau verschrieben.

Anspruch

Die Verbreitung und Vermittlung der „Kreisauer Werte“ von Zivilcourage, gesellschaftlichem und politischem Engagement, Toleranz, Demokratieerziehung und Menschenrechtsbildung sind der Kreisauer-Initiative Berlin ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Der Verein sieht sich in der Tradition der Haltungen des Kreisauer Kreises und dessen Widerstand gegen „die Diktaturen des 20. Jahrhundert“. Der Berliner Verein möchte dauerhafte Partizipation von Jugendlichen anstoßen und die dazu notwendige Methodenkompetenz vermitteln. Der gemeinsame Dialog unterschiedlicher Altersgruppen in interdisziplinären Bildungsveranstaltungen im zumeist deutsch-polnischen Kontext hat die europäische Verständigung, individuelles Verantwortungsbewusstsein sowie Partizipation und Inklusion zum Ziel.

Angebote und Projekte

Dazu organisiert die Initiative seit über 15 Jahren Jugendbegegnungen, Simulationen internationaler Institutionen oder auch Seminare und Tagungen. Die Adressat/innen dieser Formate sind so unterschiedlich wie auch die angewandten, oft innovativen Methoden: Jugendliche mit und ohne Behinderung, Schüler/innen von Regelschulen, Studierende, Lehrer/innen, Multiplikatoren/innen und Pädagogen/innen etc. aus den diversen Ländern. So realisiert die Kreisau-Initiative Berlin Formate zu den folgenden Schwerpunkten:

Zu letzteren zählt unter anderem die Simulation des International Criminal Court (MICC) zu historischen wie aktuellen Geschehnissen. Daneben realisierte die Kreisau-Initiative Berlin gemeinsam mit dem Zentrum Karta die Dauer- und eine Wanderausstellung mit dem Titel „In der Wahrheit leben - Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition gegen die Diktaturen im 20. Jahrhundert“ einschließlich der zugehörigen Computerversion in der Kreisauer Gedenkstätte. Die Kreisau-Initiative e.V. beteiligt sich weiterhin in Kooperation mit Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste am Europäischen Freiwilligendienst.

Kontakt

Kreisau-Initiative Berlin e.V.
An den Treptowers 3
12435 Berlin
Klaus Prestele (prestele [at] kreisau [dot] de)

 

Kommentar hinzufügen