Empfehlung Unterrichtsmaterial

Themenheft "Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg"

Gerade für jüngere Klassen stellt es sich mitunter schwierig dar, geeignete Materialien und Unterrichtsentwürfe zu finden, um das Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg im Unterricht zu thematisieren. Um diese Lücke zu schließen hat der „Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V./ Projekt Chancen erarbeiten – a³“ zwei Handreichungen entwickelt, die sich hervorragend für die Verwendung im Unterricht bereits ab der Sekundarstufe I eignen. Die Handreichungen ermöglichen eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Thema und regen durch aktivierende und handlungsorientierte Aufgabenstellungen zu selbstständigem Denken und zur individuellen Meinungsbildung an. Aufgrund der inhaltlichen Fülle und der Komplexität des Themas wurden die vierzehn Jahre der nationalsozialistischen Herrschaft in den Themenheften in zwei Phasen unterteilt, die jeweils in einer Handreichung behandelt werden. Der erste Band „Nationalsozialismus und zweiter Weltkrieg – Errichtung und Festigung der Diktatur“ setzt seinen Fokus auf die ersten sieben Jahre des Regimes, in denen sich die nationalsozialistische Volksgemeinschaft formierte, die sukzessive Entrechtung und Verfolgung der durch NS-Deutschland stigmatisierten Gruppen begann und die deutsche Führung bereits die Weichen in Richtung Krieg legte.

Im Zentrum des zweiten Bandes „Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg – Krieg und Verbrechen“ stehen schließlich die Jahre zwischen 1939 und 1945, in denen Deutschland die Welt in den Krieg führte, nach sieben blutigen Jahren endlich kapitulierte und die Alliierten das Land in Ost und West teilten. Die verschiedenen Akteure, Etappen und Ereignisse, die den Weg des deutschen Eroberungs- und Vernichtungsfeldzugs kennzeichneten, werden in der Handreichung in verschiedenen Kapiteln behandelt. Dabei bekommen die Jugendlichen zunächst einen Einblick in das jeweilige Thema und haben dann die Möglichkeit, anhand verschiedener Fragen und Aufgabenstellungen ihr Wissen selbstständig zu erweitern. Dazu dienen konkrete Rechercheaufträge ebenso wie die Möglichkeit, sich anhand von kurzen Filmsequenzen und zeitgenössischen Landkarten ein plastischeres Bild von den betreffenden Vorgängen zu machen. Um die Meinungsbildung und die kommunikativen Kompetenzen der Jugendlichen zu steigern, animieren kontroverse Statements und Aufforderungen zur persönlichen Stellungnahme und zur gemeinsamen Diskussion am Ende jedes Kapitels.

Aufgrund der einfachen, jugendgerechten Sprache bietet die Handreichung einen niedrigschwelligen Einstieg in das Thema. Fachbegriffe und Institutionen werden in einem Basisglossar erläutert. Um weitere Informationen zu erhalten haben die Jugendlichen die Möglichkeit, im Internet und in weiterführender Literatur selbst Recherchen anzustellen. Am Ende der Handreichung können die Schüler/innen ihr neu gewonnenes Wissen anhand eines Quiz überprüfen.

Insgesamt bieten beide Handreichungen, die kostenlos als PDF heruntergeladen werden können, eine gute Möglichkeit, sich auch mit jüngeren Klassen und heterogenen Lerngruppen dem Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg zu nähern. Komplexe Zusammenhänge und tiefer gehende Analysen der Inhalte müssen jedoch teilweise hinter dem Konzept einer einfachen Darstellungsweise der einzelnen Themenbereiche zurückstehen. Dadurch entsteht mitunter ein fragmentarisches Bild der behandelten Vorgänge. So widmet sich ein Kapitel zwar der „Befreiung der Lager“, ohne das die Leser/innen jedoch davor etwas über jene Lager erfahren hätten. Insgesamt bleibt die Shoah in der Handreichung ein Randthema, dass zwar in der Tat in Bezug auf Kriegsverlauf und -strategie nicht von Bedeutung war, jedoch in einer Handreichung zum Thema „Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg“ nicht fehlen sollte.

Zusätzlich zu den beiden Themenheften haben Multiplikator/innen die Möglichkeit, eine weitere Handreichung herunterzuladen. Darin finden sich Zusatzinformationen zu den Einsatzmöglichkeiten der Themenhefte und methodische Anregungen, die über die Aufgabenstellungen in den Heften hinausgehen. Mithilfe einer umfangreichen Auflistung von Internetangeboten, historischen Orten und interessanten Publikationen können Interessierte das vorgefertigte Konzept der Themenhefte nach individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen erweitern. Verschiedene Workshopangebote ermöglichen außerdem eine individuelle Weiterbildung der Multiplikator/innen. 

 

Kommentar hinzufügen