Empfehlung Unterrichtsmaterial

„Wir waren so frei“ im Unterricht

Für eine Ausstellung im Jahr 2009 suchten die Deutsche Kinemathek und die Bundeszentrale für politische Bildung mit einem bundesweiten Presseaufruf nach Fotografien und Videos, die die Ereignisse 1989 und 1990 in Deutschland festgehalten haben. Es sollten private Aufnahmen sein, die möglichst vielfältige Erinnerungen präsentieren. Die gesammelten Bilder und Videos befinden sich in einem Internet-Archiv, welches weiterhin mit Aufnahmen gefüllt wird. Zudem können die Nutzer die vorhandenen Bilder kommentieren und bewerten.

Unterrichtsmaterial

Die privaten Erinnerungen in Form von Fotos und Videoaufnahmen zeigen unterschiedliche Perspektiven auf die Jahre 1989 und 1990 und eigenen sich auch für den Schulunterricht. Insgesamt sind auf der Internetseite „Wir waren so frei… im Unterricht. Momentaufnahmen 1989/90“ inhaltliche Materialien mit sechs verschiedenen Titeln zu finden: „Grenze & Mauer“, „Hoffnung“, „Jugend“, „Parteien & Plakate“, „Protest“ und „Stadt & Land“. Außerdem gibt es drei Sonderformate, die verschiedene Themen zusammenführen: „Damals & heute“, „Perspektiven“ und „Stadtrallye“, die vor allem über den Schulunterricht hinaus bei Projekttagen oder Klassenfahrten eingesetzt werden können. Die Materialien sind für die Elementarstufe sowie für Sekundarstufe I und II konzipiert. Welches Thema oder Format für die einzelnen Altersgruppen geeignet erscheint, ist gekennzeichnet. Alle Themen haben einen einführenden Text und Arbeitsblätter für die Arbeitsgruppen. Für die Lehrkräfte wird zudem ein „Lehrerleitfaden“ bereitgestellt. Diese Materialien können sowohl online als auch offline genutzt werden. Alle Bilder sind mit Quellenangaben neben den Aufgabenstellungen im PDF-Format abrufbar.

Protest

Zu den Demonstrationen in verschiedenen ostdeutschen Städten 1989 ist eine Vielzahl an Fotografien auf www.wir-waren-so-frei.de vorhanden. Die Privataufnahmen zeigen nicht allein die bekannten Schlüsselbilder der stetig wachsenden Protestbewegungen in Ost-Berlin und Leipzig, sondern auch Aufnahmen aus kleineren Städten wie Gera, Suhl und Plauen. Die Schüler/innen können zum Thema „Protest“ mit den Schwerpunkten „Protest an allen Orten“ und „Protest in bewegten Bildern“ arbeiten. Insgesamt ist dieses Arbeitsthema für Schüler/innen der Sekundarstufe I und II gedacht. Neben den Fotografien werden auch Erinnerungstexte zu den Bildern sowie ein Text zu „15 Jahre Friedliche Revolution“ aus der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ von 2004 zur Verfügung gestellt. Die Aufgaben für die Jugendlichen beziehen sich auf die Gründe der Protestbewegung und deren friedlichen Charakter. Für die Sekundarstufe II werden die Aufgabenstellungen mit dem Schreiben eines Essays über die Bildeindrücke und einem Vergleich der Protestbewegung zu anderen Revolutionen in Geschichte und Gegenwart ergänzt. Der zweite Schwerpunkt „Protest in bewegten Bildern“ fokussiert sich auf Videoaufnahmen aus dem Jahr 1989 und deren Analyse. Die Betrachtung der Videos ist nur online möglich. Die Aufgabenstellungen stehen als PDF bereit, enthalten aber einzelne fehlerhafte Links. Daher empfiehlt sich nicht eine ausschließliche Arbeit mit den PDF-Dokumenten, sondern vielmehr die Auseinandersetzung mit den Arbeitsmappen online. So kann auch auf weitere Aufnahmen in dem umfangreichen Internet-Archiv zurückgegriffen werden.

Fazit

Die Materialien können online und offline genutzt werden, allerdings bietet sich eine Online-Nutzung aufgrund der vielfältigen Verlinkungen und Recherchemöglichkeiten an. Die Besonderheit der bereitgestellten Quellen ist, dass es sich um private Aufnahmen handelt und diese somit einen persönlichen Blick auf die historischen Ereignisse in den Jahren 1989 und 1990 widerspiegeln. Die Möglichkeit das Archiv weiterhin zu ergänzen, kann zu einer Spurensuche in der eigenen Familie animieren und eine Beschäftigung über den Schulunterricht hinaus ermöglichen. Ebenfalls eine gute Möglichkeit der Partizipation ist, dass die Nutzer/innen der Seite ihre Erfahrungen mit den Unterrichtsmaterialien und den Sonderformaten, wie der Stadtrallye veröffentlichen können.

 

Kommentar hinzufügen