Empfehlung Web

Jugendopposition in der DDR

Die Internetseite www.jugendopposition.de ist eine Gemeinschaftsproduktion der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. und der Bundeszentrale für politische Bildung. Sie zeigt anhand von Bildern, Texten und Videos einzelne Episoden von Widerstand und Protest gegen die SED-Diktatur. Ausgewählte Ereignisse sind auf der Startseite sichtbar und bieten einen Zugang zu den Inhalten der Website. Die zentralen Zugriffspunkte sind: Wahl 50, Aufstand 53, Mauer 61, Prag 68, Konzert 76, Demo 83, Revolution 89. Die Zahlen hinter den Begriffen in der Menünavigation verweisen auf die Jahreszahlen der Ereignisse. Hinter jedem Wort verbirgt sich ein Menüpunkt mit kurzen Informationen zu dem Ereignis, zum historischen Kontext und Aufnahmen einzelner Zeitzeug/innen.

Demo 83

Innerhalb der Ereignisbeschreibungen befinden sich zudem spezifische Thematiken zu dem jeweiligen Ereignis. Beispielsweise ist unter dem Punkt „Demo 83“ eine Schilderung zu zahlreichen Protestaktionen von Jugendlichen in der Friedensbewegung, die sich vor allem gegen Atomwaffen richteten, abrufbar. Vertiefend werden die Aktivisten der Jenaer Friedensbewegung und die Junge Gemeinde der Stadt beschrieben. Aber auch die Person Matthias Domaschk wird vorgestellt. Er hatte sich gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns gerichtet und an weiteren Protestaktionen beteiligt. 1981 kam er unter bisher nicht eindeutig geklärten Umständen in der Stasi-Haft ums Leben. Sein Tod ist ein Teil der Geschichte der oppositionellen Bewegung Anfang der 1980er Jahre in der DDR. Eine weitere Beschreibung zu diesem Zeitabschnitt beschäftigt sich mit der Solidarisierung der westdeutschen mit der ostdeutschen Friedensbewegung. Die Websiteinhalte können neben der Ereignisauswahl auch über das Lexikon oder direkt über die 24 Zeitzeug/ innen angeschaut werden.

Materialien

Neben den historischen Informationen bietet die Internetseite eine Sammlung von Materialien an. Es werden alle vorhandenen Medien übersichtlich präsentiert, aber auch Links zu Filmen und Literatur der Thematik genannt. Das mediale Angebot umfasst Videos, Videointerviews mit den Zeitzeug/innen und Audiobeiträge. Außerdem werden Arbeitsblätter für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung gestellt. Diese Blätter sind den jeweiligen Ereignissen zugeordnet und beinhalten immer Aufgaben für Schüler/innen und ein Dokument mit Hinweisen für Lehrer/innen. Zudem gibt es Tipps zur Erstellung eigener Zeitzeug/innen-Interviews, die auf der Website www.deinegeschichte.de präsentiert werden können.

 

Kommentar hinzufügen