Bildungsträger

Fortbildungsangebot der GEW zu Lehren und Lernen in heterogenen Gruppen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat in Zusammenarbeit mit Lehreraus- und -fortbildungsinstituten, Universitäten, Schulen und Schulaufsichtsbehörden aus fünf Ländern (Deutschland, England, Finnland, Norwegen und Schweden) ein Fortbildungsmodul zu Lernen in heterogenen Gruppen entwickelt. Im Rahmen des vom EU-Programm EU-MAIL geförderten Projektes sollen zu diesem Thema über drei Jahre innovative Methoden entwickelt und ausprobiert werden. Ziel der Fortbildungsbausteine ist zu verdeutlichen, wie Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Lernvoraussetzungen möglichst zu einem qualifizierten Bildungsabschluss begleitet und gleichsam zum selbstständigem Lernen befähigt werden können.

Insgesamt stehen sechs Bausteine zur Auswahl, von denen die GEW empfiehlt, sich je nach Bedingungen in der Schule zwei auszuwählen. Nach einer ausführlichen Bedarfsanalyse wird die gewünschte Fortbildung dann im Rahmen des Lehrerkollegiums von der GEW durchgeführt. Die angebotenen Module lauten wie folgt:

(1) Basis-Baustein Heterogenität
(2) Basis-Baustein Individualisierung des Lernens
(3) Baustein Selbstbeurteilung der Schülerinnen und Schüler
(4) Baustein Portfolio
(5) Baustein Interaktion von Lehrer/innen und Schüler/innen
(6) Baustein Vertrauenskultur

Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen und zur Anmeldung für eine Fortbildung finden Sie auf der Homepage der GEW sowie bei unten genannten Ansprechpartner/innen.

Kontakt

Forum Eltern und Schule,
Huckarder Str. 12
D-44147 Dortmund
Tel. 0231 / 14 80 11
rainer.kopp.fesch (at) t-online.de
http://www.weiterbildung-fuer-schulen.de

Bundesweite Ansprechpartnerin
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Vorstandsbereich Schule
Reifenbergerstr. 21
D-60489 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 789 73 322
martina.schmerr (at) gew.de

 

 

Kommentar hinzufügen