Das European Resistance Archive möchte das Wissen über den antifaschistischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus lebendig halten. Das Web-Archiv soll eine offene und kontinuierlich wachsende Plattform sein.

Das European Resistance Archive ist ein Online-Archiv der Widerstandsaktivitäten gegen Faschismus und Besatzung während des Zweiten Weltkrieges in Europa. Den Kern dieses Webportals bilden bisher 20 Videointerviews mit Frauen und Männern, die am antifaschistischen Widerstand in verschiedenen europäischen Ländern teilgenommen haben. Mit dem Online-Archiv sollen die individuellen Geschichten von Menschen, die sich dem faschistischem Terror, der Erniedrigung und Verzweiflung widersetzt haben, lebendig und sichtbar gehalten werden. Die Bedingungen von Faschismus, Besatzung, Kollaboration und Widerstand unterscheiden sich stark voneinander.

Das Portal bietet spezifisches Wissen über die verschiedenen Widerstandsbewegungen und deren unterschiedliche Auswirkungen innerhalb der jeweiligen nationalen Kontexte an. An der Entwicklung der neuen Internet-Plattform sind Jugendliche aktiv beteiligt. Alle Zeitzeugeninterviews werden von Jugendlichen der beteiligten Länder realisiert. In ihrer Arbeit werden sie von Historikern, Erinnerungsarbeitern und einem professionellen Video-Team begleitet und unterstützt. Neben der direkten Interaktion mit den Zeitzeugen werden sich die Jugendlichen auch an authentischen Orten mit dem historischen Geschehen auseinandersetzen.

Unter diesem Aspekt fand im März 2007 eine Reise mit 400 Schülern und Schülerinnen aus den sechs am Projekt beteiligten Ländern nach Auschwitz statt. Der Besuch des Vernichtungslagers – dem Symbol der Verbrechen des Nationalsozialismus – vertieft das Wissen und das Bewusstsein über die Geschichte des Faschismus und des Zweiten Weltkrieges.

Die allgemeine Sprache der Website ist Englisch. Jedoch wird jede Länder-Seite auch in der entsprechenden Landessprache generiert. Die Interviews selbst werden in Originalsprache abgespielt aber mit englischen Untertiteln versehen. Das Video Archiv beinhaltet Interviews mit Männern und Frauen, die am antifaschistischen Widerstand in der Zeit des Zweiten Weltkrieges in Europa teilgenommen haben. In der Rubrik Historischer Kontext geben animierte Karten eines jeden europäischen Landes, sowie eine Chronologie und diverse Texte zu den verschiedenen Formen und Hintergründen des Widerstandes Auskunft.

Partner aus sechs Ländern beteiligen sich an dem Projekt:

  • die Plattform Grünalternative Jugend (Österreich)
  • die gewerkschaftliche Bildungseinrichtung CEMEA (Frankreich)
  • die DGB Jugend Hessen
  • die Forschungsgesellschaft Flucht und Migration Berlin
  • das Geschichtsinstitut Istoreco (Italien)
  • das Institut Za Novejso Zgodovino (Slovenien)
  • der Landkreis Reggio Emilia (Italien)
  • das Geschichtsinstitut Karta Warszawa (Polen)

Das Projekt sucht weiterhin Interviews aus europäischen Ländern, die von Nationalsozialismus und Faschismus betroffen waren, um diese in das Archiv zu integrieren. Auf der Website entsteht zudem ein „Partizipations-Bereich“, der vor allem Schulklassen und interessierte Einzelperson, aber auch Universitäten eingeläd, sich aktiv an der Arbeit des European Resistance Archives zu beteiligen. Darüber hinaus wird daran gearbeitet, eine europäische Analyse zu starten, um bereits existierendes Videomaterial von Zeitzeugen und Zeitzeuginnen zu finden und ebenfalls in das Archiv zu integrieren.

Kontakt

ERA, c/o Istoreco
via Dante Alighieri 11
42100 Reggio Emilia, Italy
Tel.: (Reggio Emilia) +39 0522 580890
Tel: (Berlin) +49 30 70071871
Fax: (Reggio Emilia) +39 0522 442668
Mail: era [at] resistance-archive [dot] org
http://www.resistance-archive.org

 

Kommentar hinzufügen