Posting

Wege der Erinnerung - Les Chemins de la Memoire

Das europäische Projekt "Wege der Erinnerung" dokumentiert bekannte und unbekannte Erinnerungsorte.
Im 20. Jahrhundert veränderten sich die Welt und die Menschen nachhaltiger als wohl zu jeder anderen Zeit. Die nationalen Konflikte der ersten Jahrhunderthälfte sind zumindest in Mitteleuropa überwunden. Mehr als 50 Jahre sind seit 1945 vergangen - Historiker können heute eine objektivere Darstellung jener drei Konflikte erarbeiten, die Europa - jeder auf seine Weise - im Verlauf des vergangenen Jahrhunderts tief gezeichnet haben: der beiden Weltkriege und des Spanischen Bürgerkriegs. Auch wenn alljährlich nationale und regionale Feierlichkeiten an das Kriegsgeschehen erinnern, sind manche Erinnerungsorte wenig bekannt oder sogar in Vergessenheit geraten. Einige Orte sind darüber hinaus in sehr unterschiedlicher Weise in der Erinnerung der verschiedenen Nationen verankert.

In Anbetracht dieser Situation haben die beteiligten sechs Institutionen aus sechs Ländern in diesem Projekt mit Unterstützung der Europäischen Union auf neuartige Weise begonnen, jeweils für ihre Länder bekannte Erinnerungsorte vorzustellen. Sie wollten aber auch Orte thematisieren, die gegenwärtig im kollektiven Gedächtnis eher eine untergeordnete Rolle spielen, nichtsdestotrotz in der Geschichte große Bedeutung besaßen. Ziel dieser Pionierarbeit ist es, einen neuen Impuls zu geben, über diese Orte in der Erinnerung der betroffenen Nationen in Vergangenheit und Gegenwart nachzudenken, gegensätzliche Sichtweisen zu reflektieren, um auf neuer, zukunftsweisender Grundlage gemeinsamen europäischen Projekten zu diesem Thema den Boden zu bereiten.

Das Projekt "Wege der Erinnerung" ist auf mehrere Jahre angelegt: In einem ersten Schritt behandelte die Arbeitsgruppe Erinnerungsorte auf dem heutigen Staatsgebiet der sechs beteiligten Länder. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Orte folgen - darunter auch solche jenseits der Grenzen Belgiens, Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, Italiens und Spaniens.

Link: http://www.lescheminsdelamemoire.net/

 

Kommentar hinzufügen