Wannsee-Konferenz

1942

"Die Wannsee-Konferenz" ein Dokumentar-Theater-Projekt des Historikerlabor e.V.

Am 20. Januar 1942 trafen sich 15 hochrangige Vertreter der deutschen Ministerialbürokratie, der NSDAP und der SS zu einer Besprechung am Großen Wannsee.

Studientag und pädagogische Arbeit im Haus der Wannseekonferenz

Dr. Elke Gryglewski ist Politologin und wissenschaftlich-pädagogische Mitarbeiterin in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz.

Historiker: Beginn des Holocaust nicht auf einen Tag festlegen

Holocaust-Forscher Peter Longerich zum 70. Jahrestag der Wannseekonferenz.

Essayreihe: Von der Wannsee-Konferenz zum Remer Prozess

Vor genau siebzig Jahren fand in Berlin die Wannseekonferenz statt, auf der die sogenannte "Endlösung", das heißt die Vernichtung der europäischen Juden, beschlossen wur

Ausstellungsbesuch: Haus der Wannsee-Konferenz

Am 20. Januar 1942 verhandelten in der Villa am Wannsee fünfzehn Spitzenbeamte der Ministerialbürokratie und der SS über die organisatorische Durchführung der Entscheidung, die Juden Europas in den Osten zu deportieren und zu ermorden.

Die Arbeit mit Zeugnissen im Haus der Wannsee-Konferenz

Interview mit Dr. Wolf Kaiser, Leiter der Bildungsabteilung der Gedenk – und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und deren stellvertretender Leiter.

Eichmann zur Wannseekonferenz

Auf der Webseite der Gedenkstätte "Haus der Wannseekonferenz" sind drei Audios in denen Adolf Eichmann zur Wannseekonferenz und der Vernichtungsmaschinerie aussagt.

Das Haus der Wannsee-Konferenz

"Wenn wir begreifen wollen, warum es zu den nationalsozialistischen Verbrechen gekommen ist, müssen wir uns mit den Tätern befassen."

Inhalt abgleichen