0-9

Exil Shanghai

Der Aufsatz von Wiebke Lohfeld und Steve Hochstadt befasst sich mit dem Thema des Exils Shanghai, in das während dem Zweiten Weltkrieg etwa 17.000 jüdische Flüchtlinge aus den deutsch besetzten Regionen Europas flohen. Dabei bemühen sich die Autor/innen insbesondere um die Wiedergabe der individuellen Geschichten der Überlebenden.

Ellen Auerbach – Eine jüdische Fotografin im Exil

Bekannt wurde die aus der badischen Provinz stammende Jüdin Ellen Auerbach als progressive und emanzipatorische Fotografin im Berlin der 1920er Jahre. 1933 floh sie zunächst nach Palästina, später über England in die USA, wo sie weiterhin als Fotografin tätig war.

Unterrichtsmaterialien zu Klaus Mann: Flucht in den Norden

Die Reihe »Deutsch betrifft uns« legt mit ihrer Ausgabe zum ersten Exilroman von »Klaus Mann: ›Flucht in den Norden‹« eine klar vorstrukturierte Materialsammlung für den Deutschunterricht der gymnasialen Oberstufe vor.

Rezension: Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus

Der afrikanische Kontinent ist für die europäische und deutsche Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg und dem Nationalsozialismus meist eine Blindstelle. Der dritte Band der Reihe „Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus“ möchte dazu beitragen diese zu verkleinern.

"Verfolgung, Flucht, Widerstand und Hilfe außerhalb Europas im Zweiten Weltkrieg"

Mit seinen Pädagogischen Materialien Nr. 2 legt das Fritz-Bauer-Institut eine Quellensammlung für die Bildungsarbeit vor, die die Auswirkungen und Folgen des Zweiten Weltkriegs auf den Nahen Osten, die Magrheb-Staaten sowie den Fernen Osten ausgewogen und spannend thematisiert.

Anfrage für Beiträge – Call for Papers – im Magazin von „Lernen aus der Geschichte“ im 2. Halbjahr 2015

Die Redaktion des  Webportals ww.lernen-aus-der-geschichte.de  möchte Sie für das zweite Halbjahr 2015 erneut dazu  einladen Beiträge für die monatlichen Ausgaben

Gespräch und Webtalk: Zusammenbruch – Befreiung – Stunde Null? 1945 im Gedächtnis der Deutschen

Heinrich Böll schrieb im März 1985, dass man die Deutschen immer daran werde erkennen können, »ob sie den 8.

Buchtipp: Von der Auseinandersetzung mit den TäterInnen des Holocaust zum humanistischen Dialog

Der Holocaust und der Zweite Weltkrieg zogen weltweit ein Nachdenken über Gewalt, Menschenrechte, Fragen nach Rechtsstaatlichkeit und sozialer Gerechtigkeit nach sich.

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst: Museumsfest "70 Jahre Kriegsende"

Am 8. Mai 2015 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa zum 70. Mal.

Inhalt abgleichen