Wettbewerb

Schülerwettbewerb „20 Jahre Deutsche Einheit“

Wettbewerb für Berliner Schulklassen zu m Thema 20 Jahre Deutsche Einheit"

Die Stiftung Berliner Mauer ruft Schulklassen auf, sich an dem neu ausgeschriebenen Wettbewerb „20 Jahre Deutsche Einheit“ zu beteiligen.

Fast 20 Jahre sind seit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten und dem Ende des Kalten Krieges vergangen. Immer noch wirken diese Ereignisse nach – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Die Schülergeneration von heute hat die Wiedervereinigung nicht mehr erlebt, lebt aber mit ihren Folgen.

Mit dem Wettbewerb "20 Jahre Deutsche Einheit" will die Stiftung Berliner Mauer Schülerinnen und Schüler dazu anregen, sich mit ihren individuellen Perspektiven auf das wiedervereinigte Deutschland auseinanderzusetzen.

 

Plakat Schülerwettbewerb 20 Jahre Deutsche Einheit

 

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Berliner Klassen und Kurse der 7. bis 13. Jahrgangsstufe aller Schularten.

Themen

Eine der drei Fragestellungen soll dazu bearbeitet werden:

  • Wächst zusammen, was zusammen gehört?
  • Überall nur blühende Landschaften?
  • Zusammen sind wir stark oder nur weniger allein??

Auf welche Lebensbereiche die Jugendlichen diese Fragen beziehen – ihren Alltag, Musik, Politik, Sport oder die Künste – bleibt der Kreativität der Klassen überlassen.

Formale Bedingungen

Eingereicht werden können ausstellungsfähige Materialien:

  • Fotografien
  • Collagen
  • Zeichnungen
  • Ton- und Filmbeiträge
  • Literarische und journalistische Texte
  • Comics

Ergänzend soll eine ein- bis zweiseitige Projektskizze der Klasse abgegeben werden, die den Hintergrund der Arbeit dokumentiert.

Die Klassen sollen die Arbeiten selbstständig unter Anleitung der LehrerInnen erstellen. Mit einer Auswahl der eingereichten Arbeiten wird eine Ausstellung konzipiert und realisiert, die in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde gezeigt wird.

Zeitplan

Start des Wettbewerbs:10. Januar 2010

Anmeldeschluss: 10. Februar 2010

Bekanntgabe der Sieger: 24. September 2010

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 3. Oktober 2010 in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde – Stiftung Berliner Mauer.

Einsendeschluss

Einsendeschluss für die Arbeiten ist der 5. Juli 2010 (Datum Poststempel). Die Arbeiten müssen mit Angabe der Kontaktdaten der betreuenden LehrerInnen an die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin, geschickt werden.

Bei Eingang der Arbeit wird eine Empfangsbestätigung per E-Mail zugesandt.

Preise

Es werden drei Preise vergeben, je einer für die 7./8., die 9./10. und die 11. bis 13. Jahrgangsstufe. Das Preisgeld beträgt je 1.500 Euro.

Zusätzlich wird aus den prämierten Arbeiten eine [b]Ausstellung[/b] realisiert, die in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde gezeigt wird. Sollten keine Arbeiten eingereicht werden, die den Ansprüchen der Jury genügen, so kann auf eine Preisverleihung verzichtet werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Rückgabe der Arbeiten

Aus Personal- und Kostengründen können die eingesendeten Arbeiten leider nicht zurückgeschickt werden. Nach Ende des Wettbewerbs können die Arbeiten aber in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde abgeholt werden.

Rückfragen

Bei Rückfragen zum Wettbewerb wenden Sie sich bitte an

Gedenkstätte Berliner Mauer
Dr. Sarah Bornhorst
Bernauer Straße 111
13355 Berlin
030 / 467 98 66 - 68
bornhorst(at)berliner-mauer-gedenkstaette.de
 

oder

Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Julia Franke
Marienfelder Allee 66/80
12277 Berlin
030 / 75 65 73 94
j [dot] franke [at] notaufnahmelager-berlin [dot] de

 

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.