Eröffnung: Verlorenes Gedächtnis? Orte der NS-Zwangsarbeit in der Tschechischen Republik

Datum: 
15. Mai 2019
Ort oder Sender: 

Berlin

Die Ausstellung zeigt 18 Orte der NS-Zwangsarbeit auf tschechischem Boden, darunter das Ghetto Theresienstadt, das KZ-Außenlager Leitmeritz und einen Rüstungsbetrieb in Prag. Zwangsarbeit wird in ihrer gesamten Breite dargestellt: als Teil des Holocaust, des KZ-Systems, der Ermordung von Sinti und Roma sowie der Ausbeutung von Zivilisten und Kriegsgefangenen.

Programm der Eröffnungsveranstaltung

Begrüßung: Dr. Christine Glauning, Leiterin des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit

Prof. Dr. Andreas Nachama, Direktor der Stiftung Topographie des Terrors

Grußworte: Tomáš Jan Podivínský, Botschafteer der Tschechischen Republik

Tereza Štěpková, Direktorin des Instituts Theresienstädter Initiative

Dr. Tomáš Jelínek, Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Margot Friedlander, Überlebende des Ghettos Theresienstadt

Einführung: Dr. Alfons Adam Kurator der Ausstellung

Im Anschluss findet ein Empfang statt.

Datum

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:00 Uhr

Ort

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Britzer Str. 5
12439 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten unter:

Email: veranstaltung-sw [at] topographie [dot] de