Talkshow aus der Zukunft: Versammelt Euch! 1918 – 2018 – 2038

Datum: 
19. November 2018
Ort oder Sender: 

Berlin

Werden wir im Jahr 2038 noch demonstrieren? Hat die außergewöhnlich lange Phase des Friedens die Deutschen genügsam gemacht, wenn es um Menschenrechte geht? Ausgehend vom historischen Ereignis, der Ausrufung der Republik am 9. November 1918, wird im Rahmen der „Talkshow aus der Zukunft“ über das Gestern, Heute und Morgen unserer Demokratie und ihrer Grundrechte diskutiert. Begeben Sie sich mit uns auf die Spuren globaler Aufstände, und reden Sie mit über die gegenwärtige politische Lage und die Revolutionen der Zukunft.

Datum

Montag, 19. November 2018, 19:00 Uhr

Ort

Podewil
Klosterstraße 68
10179 Berlin

Diskutant_innen

Jutta Ditfurth (Soziologin und Autorin), Harald Welzer (FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit) und Lillian Rosa (Filmemacherin, 1000 Gestalten)

Jutta Ditfurth ist Soziologin und Autorin, schreibt politische Kommentare, hält Vorträge, macht Radiosendungen, inszeniert multimediale Vorträge für Theaterbühnen und nimmt gelegentlich an TV-Runden teil. Vor allem aber forscht sie und schreibt Bücher über die deutschen Verhältnisse. Das Parlament bleibt für Jutta Ditfurth "Spielbein", ihr "Standbein" ist nach wie vor die außerparlamentarische Linke, in der sie sich bundesweit an verschiedenen Bündnissen beteiligt. Sie versteht sich nach wie vor als antiautoritäre Linke.

Harald Welzer gründete vor sechs Jahren „FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit“, die sich für alternative Lebensstile und Wirtschaftsformen engagiert. In Vorträgen, Artikeln und Interviews setzt sich Welzer für den sozialökologischen Wandel und für eine offene Gesellschaft ein. Darüber hinaus ist er Professor für Transformationsdesign an der Europa-Universität Flensburg und lehrt als ständiger Gastprofessor Sozialpsychologie an der Universität St. Gallen (Schweiz). Zuletzt erschienen von ihm im S. Fischer Verlag die Bücher „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“ sowie „Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit“.

Lillian Rosa ist eine preisgekrönte Filmemacherin, die ihre eigenen Dokumentarfilme realisiert und erfolgreiche andere Projekte mit kulturellem und soziopolitischem Engagement umsetzt. Sie ist aktives Mitglied bei den 1000 GESTALTEN, denen es 2017 zum G20 Gipfel in Hamburg gelang, mit hunderten in Lehm gehüllten Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft eine friedliche, international wirksame Massenkunstperformance zu inszenieren, deren Bilder weltweit in den führenden Medien gezeigt und in den sozialen Medien millionenfach geteilt wurden.

Moderation: Luise Tremel, FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit

In Kooperation mit FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit.

Der Eintritt ist frei.