Romaday 2017 - Feststunde

Datum: 
07. April 2017
Ort oder Sender: 

Berlin

Das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas lädt Sie zur Feststunde anlässlich des Welt-Roma-Tages am 7. April 2017 ein. Tragen Sie dazu bei, ein sichtbares Zeichen gegen Antiziganismus zu setzen.

Sinti und Roma – Europas größte Minderheit – erleben in ganz Europa Vorurteile, Ausgrenzung und Benachteiligung. Dieser Rassismus hat in den vergangenen Jahren europaweit eine neue Dimension erreicht. Auch in Deutschland sind die seit vielen Generationen hier beheimateten Sinti, die in den letzten Jahrzehnten zugewanderten und die derzeit asylsuchenden Roma Antiziganismus in allen Lebensbereichen ausgesetzt.

Es sind vor allem Angehörige der Minderheit selbst, die auf den Antiziganismus und dessen schwerwiegende Folgen hinweisen. Es ist jedoch unser aller Aufgabe, roma- und sintifeindliches Denken und Handeln zu benennen und zu verurteilen.

Antiziganismus ist Alltag in Europa. Das ist nicht hinnehmbar! 

Datum

7. April 2017, 10.00 Uhr

Ort

Berliner Rathaus
Rathausstraße 15
10178 Berlin, S + U Alexanderplatz

Programm

Begrüßung
Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin (angefragt)

Grußwort
Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas
Romeo Franz, Geschäftsführer der Hildegard-Lagrenne-Stiftung

Redebeiträge
Anita Awosusi, Autorin und Bürgerrechtlerin
Michal Mižigár, Romist

Inhaltlicher Beitrag
Schülerinnen und Schüler der Reinhold-Burger-Schule
zur Geschichte einer Sinti-Familie aus Pankow

Musikalische Umrahmung
David Rose Quartett