„Was gibt es da noch zu sehen?!“ - Konzepte und Methoden zur Erschließung von Orten zur NS-Geschichte

Datum: 
17. Februar 2017 - 19. Februar 2017
Ort oder Sender: 

Weimar

In der Fortbildung reflektieren die Teilnehmenden gemeinsam ihre pädagogische Arbeit zum National­sozialismus und lernen Methoden zur Erarbeitung der Geschichte kennen. Sie befassen sich mit den zwei pädagogischen Konzepten »Konfrontationen – Bau­ steine für die pädagogische Arbeit« und »Verunsi­chernde Orte – Weiterbildung Gedenkstättenpädago­gik«, die auf unterschiedliche Weise die Auseinander­setzung mit dem Nationalsozialismus inhaltlich und methodisch anregen.

Das Angebot richtet sich an

Gedenkstättenmitarbeiter_innen, schulische Lehrkräfte unterschiedlicher Fachrichtungen und außerschulische Multiplikator_innen, die Besuchergruppen betreuen bzw. mit Gruppen NS­-Gedenkstätten besuchen.

Die Teilnahme kostet 225,00 EUR und beinhaltet Übernachtung, Vollpension und Seminargebühr (ohne Übernachtung 165,00 EUR). Für Ermäßigungsberechtigte (Studierende, Erwerbslose gegen Vorlage der ent-sprechenden Bescheinigung) beträgt die Teilnahmegebühr 165,00 EUR (ohne Übernachtung 115,00 EUR).

Die Unterbringung erfolgt grundsätzlich in Doppelzimmern. Es stehen begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung. Die zusätzlichen Kosten von 16,70 EUR/Nacht für ein Einzelzimmer sind selbst zu tragen. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. 

Datum

17. - 19. Februar 2017

Ort

Europäische Jugend- und Begegnungsstätte Weimar

Die Anerkennung der Veranstaltung als Lehrerfortbildung beim Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) ist beantragt.

Anmeldungen richten Sie bitte bis zum 3.Februar 2017 an bei

Manuel Vogel (EJBW)
Tel.: +49 3643 827-104
Fax +49 3643 827-452
E-Mail: vogel [at] ejbweimar [dot] de

Weitere Informationen können Sie dem Flyer unter "Download" entnehmen.