Geheimdienstkrieg in Deutschland - Die Konfrontation von DDR-Staatssicherheit und Organisation Gehlen 1953

Datum: 
07. November 2016
Ort oder Sender: 

Berlin

Der Kalte Krieg war auch ein Krieg der Geheimdienste. Im Herbst 1953 verhaftete die Stasi über 200 Agenten der Organisation Gehlen, die Vorläuferin des BND. Flankiert von einer bis dahin beispiellosen Medien­kampagne versuchte sie, die Organisation Gehlen öffentlich zu diskreditieren und beschädigte ihr Ansehen empfindlich.

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen BStU und der Unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des BND forschten die Autoren in bisher unbekannten BND­- und Stasi-­Akten zum „konzentrierten Schlag“ aus Ost­Berlin.

Datum

Montag, 7. November, 18.30 Uhr

Ort

Ehemalige Stasi-Zentrale
„Haus 22“
Ruschestraße 103
10365 Berlin-Lichtenberg 

Programm

Podiumsgespräch mit den Buchautoren Ronny Heidenreich, Prof. Dr. Daniela Münkel und Dr. Elke Stadelmann-Wenz.

Anschließend diskutieren Dr. Bruno Kahl (Präsident des Bundesnachrichtendienstes) und Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Stasi­Unterlagen) über historische und aktu­ elle Fragen zur Arbeit von Geheimdiensten. Moderation: Georg Mascolo