Kurzfilm-Wanderung „Macht das Tor auf!“. Die Besetzung der Stasi-Zentrale in Fiktion und Wirklichkeit

Datum: 
15. Januar 2016
Ort oder Sender: 

Berlin

Die Besetzung der Stasi-Zentrale in historischen Filmaufnahmen und in der ARD-Fernsehserie „Weissensee“.

Viele Menschen waren an der Besetzung der Stasi-Zentrale am 15. Januar 1990 beteiligt. Einige von ihnen kamen mit einer Videokamera zur Demonstration, sie haben die Ereignisse von damals festgehalten. Die Medien, sowohl in Ost- wie auch in Westdeutschland, berichteten in ihren Nachrichtensendungen ausführlich – ein Fernsehteam von Spiegel-TV war vor Ort.

Wir laden Sie ein, sich mit uns auf einen Rundgang über das Gelände zu begeben und die Besetzung in Historie und Fiktion nachzuvollziehen.

Original-Filmmitschnitte werden an die Wände der Gebäude des ehemaligen Stasi-Geländes projiziert. Roland Jahn (Bundesbe- auftragter für die Stasi-Unterlagen), Georg Mascolo (Journalist) und Ulrich Leidholdt (ehem. Radio-Korrespondent ARD-Studio DDR) ordnen die historischen Filmsequenzen als Zeitzeugen ein.

Am Ende des Rundgangs wird ein Ausschnitt aus der ARD-Fern- sehserie „Weissensee“ gezeigt. Stephan Grossmann (Schauspieler) und Friedemann Fromm (Regisseur) sprechen im Anschluss über die Grenzen und Möglichkeiten der DDR-Aufarbeitung im Spielfilm und über die Darstellung der Besetzung der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Serie. Es moderiert Ulrich Leidholdt (ehem. Radio-Korrespondent ARD-Studio DDR).

Datum

15. Januar, 17.00 Uhr

Ort

Ehemalige Stasi-Zentrale
Ruschestraße 103
10365 Berlin
Treffpunkt: Ruschestraße (vor der Haupteinfahrt)