Vortrag und Zeitzeugengespräch mit Wolfgang Benz und Peter E. Kalb: »Antisemitismus – Präsenz und Tradition eines Ressentiments«

Datum: 
03. Dezember 2015
Ort oder Sender: 

Berlin

Jahrhundertlange Judenfeindschaft gipfelte im Völkermord des Holocaust. Auschwitz ist seither das Synonym für die Vernichtung der europäischen Juden. Antisemitismus endete aber keineswegs mit dem Entsetzen der zivilisierten Welt über den Holocaust. Die Facetten der aktuellen Judenfeindschaft erläutert der Historiker Wolfgang Benz in seinem neuen Buch.

In Frankfurt am Main standen ab 1963 Täter aus Auschwitz vor Gericht, ihre Opfer legten Zeugnis ab. Peter E. Kalb, damals Student der Soziologie, gehörte zu den Freiwilligen, die den traumatisierten Überlebenden beistanden.

Programm

Begrüßung und Einführung: Uwe Neumärker, Direktor Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Vortrag: Prof. Dr. Wolfgang Benz, Historiker und Sprecher des Beirats der Stiftung Denkmal

Gespräch: Prof. Dr. Wolfgang Benz mit Peter E. Kalb 

Datum

03. Dezember, 18.00 Uhr

Ort

Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Ort der Information
Cora-Berliner-Straße 1
10117 Berlin