Film und Zeitzeuginnengespräch „Wir haben noch eine Geschichte zu erzählen"

Datum: 
22. Januar 2015
Ort oder Sender: 

Berlin

"In 25 Jahren Ehe habe ich meinem Mann nicht erzählt, dass ich im Lager war. Das Lager hat mich stumm gemacht", sagt Regina Alexandrowna Lawrowitsch. Sie wurde als Zehnjährige aus Osowez (Belaurs) in die Normandie zur NS-Zwangsarbeit verschleppt. Erst im Rentenalter hat Regina Lawrowitsch angefangen, ihre Geschichte zu erzählen.

An diesem Abend schildert sie ihre Erlebnisse und spricht mit Loretta Walz, die seit über 30 Jahren Lebensgeschichten von Frauen, die Konzentrationslager überlebt haben, filmisch dokumentiert. Film-Sequenzen aus ihrer Arbeit mit Überlebenden werden gezeigt. Walz schützt diese Geschichten vor dem Vergessen.

Im Online-Archiv "Die Frauen von Ravensbrück" (www.videoarchiv-ravensbrueck.de) sind 70 von ihren insgesamt 200 lebensgeschichtlichen Interviews abrufbar.

Programm

Begrüßung: Günter Saathoff, Vorstand der Stiftung EVZ

Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm: "Die Frauen von Ravensbrück" (D 2006, Regie: Loretta Walz)

Moderiertes Gespräch: Loretta Walz, Regisseurin, Autorin, Filmproduzentin

Regina Alexandrowa Lawrowitsch; Zeitzeugin aus Minsk

Knut Elstermann, Filmjournalist (Moderation)

Stehempfang

Um Anmeldung wird gebeten unter veranstaltungen [at] stiftung-evz [dot] de

Datum

Donnerstag, den 22. Januar um 19:00 Uhr

Ort

Kino Central
Rosenthaler Straße 39
2. Hinterhof
10178 Berlin