"Lebensunwert, unerwünscht" – Präsentation des Dokumentarfilms

Datum: 
04. Dezember 2014
Ort oder Sender: 

Berlin

Der Film "lebensunwert, unerwünscht§ stellt die rassenideologische Intention von Zwangssterilisation und "Euthanasie" dar. Die hoch traumatisierten Kinder der Ermordeten entgingen diesen nationalsozialistischen Verbrechen nur, weil sie zu jung waren oder in Kinderheimen und in Pflegeeinrichtungen bis zum Ende des "Dritten Reiches" überlebten. Beide Opfergruppen sind Verfolgte der rassistischen Politik des Nationalsozialismus. Guillaume Dreyfus befragte Mitglieder des "Bundes der ›Euthanasie‹-Geschädigten und Zwangssterilisierten" und hat mit seinem zeitgeschichtlichen Dokumentarfilm den Opfern eine Stimme gegeben. 

Programm

Grußwort Günter Saathoff, Vorstand Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« 

Einführung Dr. Michael Wunder, Mitglied Deutscher Ethikrat, Ev. Stiftung Alsterdorf 

Filmpräsentation "lebensunwert, unerwünscht" (Frankreich 2014, 58 Min., Sprache: Deutsch) 

Podiumsdiskussion Dr. Michael Wunder, Guillaume Dreyfus, Regisseur, Margret Hamm, Arbeitsgemeinschaft "Bund der ›Euthanasie‹-Geschädigten und Zwangssterilisierten"

Moderation Uwe Neumärker, Direktor Stiftung Denkmal

Datum

04. Dezember 2014

Ort

Dokumentationszentrum Topographie des Terrors
Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin